Home / Event Berichte / Höglwörther See Triathlon – erfolgreiches Revival

Höglwörther See Triathlon – erfolgreiches Revival

Nach einer 3-jährigen Pause kehrte der Höglwörther See Triathlon in Anger mit einem jungen dynamischen Team heuer wieder zurück. Als Teil der Sparkassen Triathlon Trophy bereichert der Bewerb die Cupserie mit einem idyllischen Schwimmen, einer hügeligen Rad- und einer abwechslungsreichen Laufstrecke. Wir waren vergangenen Samstag dabei als der Bewerb bei bestem Triathlonwetter am Höglwörther See und am Dorfplatz in Anger seine „Auferstehung“ feierte.

Die Strecken und Wechselzonen

Bereits gleich nach unserer Ankunft in Anger konnten wir uns von der akribischen Vorbereitung, rund um die Organisation überzeugen. Die Helfer nahmen sich ausreichend Zeit, um uns Auskunft über die Strecken und den Ablauf zu geben.

Da sich der Höglwörther See ca. 2km außerhalb vom Ortszentrum von Anger befindet, gab es zwei Wechselzonen. Die erste Wechselzone beim Schwimmausstieg am See (hier wechselte man zum Radfahren) und die zweite Wechselzone am Dorfplatz in Anger, wo der Wechsel in die Laufschuhe und auch der Zieleinlauf stattfand. Das Organisationsteam beförderte das Wechselequipment vom Schwimmen per Shuttleservice zum Dorfplatz. Dort konnten es die Teilnehmer nach dem Zieleinlauf bequem abholen.

Swim

Malerisch. Idyllisch. Historisch. So könnte man kurz und knapp die Lage des Höglwörther Sees beschreiben. Wie aus einem Bilderbuch, eingebettet von Wäldern mit Aussicht zum ehemaligen Kloster hatte die 400 Meter lange Schwimmstrecke schon etwas Märchenhaftes. Geschwommen wurde eine schräge Längsquerung des Sees. Zum Start wurde zuerst gemeinsam hin marschiert, ehe pünktlich um 16 Uhr der Startschuss erfolgte. Bojen waren nicht notwendig, da der Schwimmausstieg vom Start aus ersichtlich war.

Trotz der überschaubaren Teilnehmerzahl kämpften die ca. 110 Einzelstarter und 18 Staffeln im Wasser wild um die beste Position. Der Schwimmausstieg erfolgte über eine Treppe aus glitschigen Steinen. Hier musste man sehr aufpassen um nicht auszurutschen.

Bike

Nach dem Schwimmausstieg musste zuerst ca. 300 Meter in die Wechselzone gelaufen werden. Die Radstrecke führte nach der Wechselzone gleich relativ steil etwa 50 Höhenmeter hinauf zur Hauptstraße, die auf Grund des Rennens und aus Sicherheitsgründen für die Athleten eine Teilsperrung aufwies. Danach wurde auf hügeligem und verkehrsarmen Straßen (die ebenfalls großteils für den Verkehr gesperrt waren)  eine Strecke von 20 Kilometern mit gut 300 Höhenmetern zurückgelegt. Flache Passagen suchte man vergeblich. Sanfte und steilere Anstiege wechselten mit rasanten Abfahrten. Eine sehr schöne, aber auch anspruchsvolle Radstrecke, die perfekt abgesichert war.

Run

Der abschließende 5 Kilometer-Lauf führte zuerst vom Dorfplatz wieder zurück zum Höglwörther See, dem Ausgangspunkt des Triathlons. Dabei wurde dann der See gegen den Uhrzeigersinn umrundet, ehe es auf der Straße in Richtung Dorfplatz ging. Die Strecke war leicht hügelig und hatte in Summe ca. 50 Höhenmeter. Für die Zuseher besonders attraktiv und für die Athleten noch einmal motivierend, war die Schleife im Ortskern, die noch zu laufen war bevor im Ziel die wohlverdiente Erfrischung wartete.

Die Infrastruktur und Umgebung

Der historische Dorfplatz von Anger, der seiner Zeit von König Ludwig I als schönstes Dorf Bayerns genannt wurde,  bot die perfekte Infrastruktur für die Athleten. Neben der Startnummernabholung mit angrenzender Wechselzone (Bike-Run), fand die After-Party  bei chilliger Musik samt Siegerehrung beim naheliegenden Rathaus statt. Als legendär möchten wir die Bewirtung des Restaurant Goberg Anger bezeichnen. Hier wurde allen 200 Athleten und zahlreichen Helfern ein kostenloses und äußerst köstliches Nudel-und Salatbuffet geboten. Schön zu sehen, wie ein ganzes Dorf zusammen hält, um den perfekten Rahmen für so eine Veranstaltung zu bieten!

Unser persönliches Fazit

Der Höglwörther See Triahlon hat uns absolut überzeugt. Neben den landschaftlichen Highlights und den attraktiven Strecken, erfüllte die Organisation alle Wünsche. Wir schätzen die Offenheit und Gastfreundschaft unserer bayrischen Nachbarn. Hier sind alle Willkommen, vom Profi bis zum kompletten Anfänger. Als wirklich nette Geste im Rahmen der Siegerehrung bekam die langsamste Teilnehmerin einen Sonderpreis überreicht. Darüber hinaus gab es eine großzügige Tombolapreisverlosung für alle Einzelstarter. Wir hoffen der Bewerb bleibt uns nun in den nächsten Jahren lange erhalten. 🙂

Unsere Fotos: Facebook-Album

Ergebnisse: https://www.sc-anger.de/triathlon/h%C3%B6glw%C3%B6rther-see-triathlon/ergebnisse.html

About Tri Your Life

Tri Your Life
Tri Your Life ist das Herzensprojekt von Katharina Feuchtner und Christian Lehner aus Schleißheim bei Wels (Österreich). Wir sind zwei leidenschaftliche Hobbysportler und betreiben in unserer Freizeit diverse Ausdauersportarten und vor allem Triathlon. Wir teilen uns nicht nur unsere Wohnung und die Liebe zum Triathlon, sondern auch die Leidenschaft für das Schreiben und Fotografieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.