Home / Event Berichte / O-See Challenge – Crosstriathlonparty der Superlative

O-See Challenge – Crosstriathlonparty der Superlative

Vieles haben wir über die O-See Challenge gehört. Spannenden Erzählungen gelauscht und Legenden der Entstehung gelesen. Nun war es an der Zeit den Mythos rund um den Olbersdorfer-See selbst zu fühlen und deshalb machten wir uns letztes Wochenende hochgespannt auf nach Zittau, wo zum 16. Mal die O-See Challenge stattfand. Berühmt ist der Bewerb nicht nur wegen den schönen, aber anspruchsvollen Strecken, sondern vor allem auch wegen der Größe und der legendären After-Race-Party. 🙂

Für jeden Crosstriathleten ist es ein Muss hier einmal am Start gestanden zu stehen. Mehr als 1.000 Athleten machten sich auch dieses Jahr wieder auf den Weg nach Zittau. Der Olbersdorfer-See liegt eingebettet in eine hügelige Landschaft nahe Zittau im Dreiländereck Deutschland/Polen/Tschechien.

Die Bewerbe

Angeboten wurden drei verschiedene Strecken (X-Terra, O-See-Classic, O-See-Light), so gab es für alle Ansprüche und vom Einsteiger bis zum erfahrenen Triathleten die passende Strecke. Das Highlight des Wochenendes waren sicher die X-Terra Europameisterschaft im Cross-Triathlon. Hier gab es neben dem Agegroup-Rennen auch eine Profi-Wertung mit gleicher Streckenführung.

13987375_1792376614311138_8056656787838261588_o

Unsere Anreise und Unterkunft

Unser Abenteuer begann am Freitag, am Tag vor dem Rennen, mit unserer Anreise. Wir mussten dabei ganz Tschechien von Süden nach Norden (über Budweis und Prag bis nach Liberec) durchqueren. Das erwies sich als sehr mühselig. Durch zahlreiche Baustellen schlängelten wir uns wortwörtlich durch Tschechien hinauf, bis wir nach sechs Stunden unser Hotel in Olbersdorf erreichten.

Doch die Mühen der Fahrt wurden belohnt als wir unser Hotel erreichten. Das Hotel (Haus am See) liegt direkt am Olbersdorfer-See und von unserem Zimmer hatten wir einen wunderschönen Blick auf den See. Das Eventgelände war nur wenige hundert Meter entfernt und die Laufstrecke führte direkt vorm Hotel vorbei. Könnte nicht besser sein. 🙂

Die Strecken rund um den O-See

Gleich nach der Ankunft hieß es sich zu orientieren, das Gelände zu erkunden und die Strecken ein wenig zu begutachten. So machte ich (Kathi) mich auf eine kleine Streckenbesichtigung mit dem Mountainbike – es galt mögliche Fotopositionen zu erkunden und die Strecke als Teilnehmerin zu inspizieren. Für eine komplette Streckenbesichtigung ist es einen Tag vor dem Bewerb natürlich zu spät, aber wir erkundeten alle Strecken (Bike, Run) in näherer Umgebung um den See, die auch fußläufig zum Fotografieren gut zu erreichen war.

Und der erste Eindruck stimmte uns schon mehr als positiv. Die Radstrecke ist schon von Beginn an wirklich Offroad, ein kleiner Trail führt vom See weg und die Laufstrecke ist wunderschön. Zuerst hügelig rein in den Wald, dort macht man einige Höhenmeter, danach geht es wieder runter zum Seerundweg, den man dann bis ins Ziel läuft. Inklusive durchlaufen des FKK Badebereiches, da wird’s nicht fad beim Laufen. 😉

14086321_1792382934310506_4956425145142158206_o

Das Eventgelände

Vom Eventgelände waren wir wirklich überwältigt. So etwas Großes hatten wir nicht erwartet. Schon gar nicht wenn man die Crosstriathlons in Österreich gewohnt ist. Schwimmstart und Schwimmausstieg liegen direkt nebeneinander am schönen Sandstrand vom Olbersdorfer-See. Wenige Meter weiter gleich die riesige Wechselzone und dahinter eine richtige Zeltstadt. Angefangen von der Expo, über das Organisationsbüro, die große Bühne inklusive Vorplatz und Überdachung bis hin zu den zahlreichen Verpflegungsständen. Wow! Hier findet man als Athlet aber gerade auch als Zuseher alles um einen tollen Tag zu verbringen. Für die Kinder gab es einen eigenen Bereich wo unterschiedlichste tolle Spielmöglichkeiten angeboten wurden (Hüpfburg, Trampoline, Klettergerüst). Ein kleines Volksfest sozusagen. 🙂

14067825_1792371670978299_6166344726420081427_o

Die Stimmung

Viele Leute – gute Stimmung? In diesem Fall JA. Wahnsinn was sich schon am Startgelände abspielte. 1.000 Athleten und zahlreiche Zuseher rund um die Absperrungen. Der Moderator heizte noch zusätzlich ein und machte seinen Job mehr als gut. So etwas erlebt man nicht oft bei einem Triathlon. Vom Start verlagerte sich dann zuerst alles zu einer großen Rampe, die mit dem Bike befahren werden musste und sich direkt auf dem Eventgelände befand. Auch auf der Laufstrecke waren einige spektakuläre Hindernisse eingebaut, die die Zuseher anzogen. Besonders beim Rauslaufen aus der Wechselzone und beim Hineinlaufen ins Ziel war der Weg gesäumt von Zusehern, die jeden Athleten lautstark anfeuerten. Unvergessliche Momente! 🙂

13698139_1792376524311147_6299326836125027426_o

Unsere Fotos

Kathi stand selbst am Start (ihr Bericht folgt noch in einem eigenen Beitrag) und Christian war mit der Kamera unterwegs. Wir hatten uns schon am Freitag die besten Fotopositionen ausgesucht und am Abend noch einen genauen Zeitplan ausgetüftelt. Als einzelner Fotograf (so wie wir es betreiben) ist es natürlich eine größere Herausforderung. Wir müssen die Positionen mit Bedacht auswählen und die Zeiten beachten, da wir ja immer versuchen vom ersten bis zum letzten Athleten alle vor unsere Kamera zu bekommen. Wir können natürlich nicht auf vielen unterschiedlichen Positionen fotografieren, aber dafür sind unsere Positionen mit reiflicher Überlegung ausgewählt um den Athleten die bestmöglichen Fotos bieten zu können.

13996180_1792828214265978_553477277042762699_o

Hier geht es zu unseren Fotos: http://triyourlife.at/store/album10/

Unser Fazit

Keep on rocking! Wir hatten so viele positive Eindrücke und das von Beginn an, als wir die ersten Kontakte mit dem Organisationsteam knüpften, bis hin zum Bewerb und den Tagen vor Ort. Die Herzlichkeit und Gastfreundschaft war überall zu spüren. Es hat uns wirklich beeindruckt was hier an diesem Wochenende alles auf die Beine gestellt wird und vor allem wie groß alles aufgezogen ist! Alles ist perfekt organisiert, man sieht die jahrelange Erfahrung. Hier wird nicht nur den Athleten alles geboten, sondern vor allem auch ein tolles Rahmenprogramm für die Zuseher. Die ganze Region steht hinter dem Event, die lokalen Sponsoren sind selbst vor Ort und teilweise auch selbst am Start. Wir sind absolut begeistert und kommen bestimmt wieder! 🙂

14067862_1792371754311624_7043533708087525768_o

About Tri Your Life

Tri Your Life
Tri Your Life ist das Herzensprojekt von Katharina Feuchtner und Christian Lehner aus Schleißheim bei Wels (Österreich). Wir sind zwei leidenschaftliche Hobbysportler und betreiben in unserer Freizeit diverse Ausdauersportarten und vor allem Triathlon. Wir teilen uns nicht nur unsere Wohnung und die Liebe zum Triathlon, sondern auch die Leidenschaft für das Schreiben und Fotografieren.

2 comments

  1. Danke für den ausführlichen und uns sehr berührenden Bericht. Tut gut. Nur eine Kleinigkeit. Es war bereits die 16. Auflage Gruß Benno

    • Tri Your Life

      Ist bereits ausgebessert! Danke für das Lob, wir haben uns bei euch wirklich sehr wohl gefühlt und der Bericht kommt von Herzen. Liebe Grüße, Kathi & Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.