Home / Event Berichte / Olympic Triathlon Mallorca – die Triathlonsaison hat begonnen

Olympic Triathlon Mallorca – die Triathlonsaison hat begonnen

Palmen, weißer Sandstrand, türkisblaues Meer, Sonnenschein… eine tolle Kulisse für unseren ersten Triathlon im Jahr 2016. Stattgefunden hat der Olympic Triathlon gestern in Can Picafort / Son Baulo auf unserer Lieblingsinsel Mallorca. Veranstaltet wurde der Bewerb von unserer Unterkunft auf Mallorca, den Ferrer Hotels. Mussten wir letztes Jahr noch genau einen Tag vor dem Triathlon die Heimreise antreten, so haben wir unseren Urlaub heuer so gelegt, dass wir beim Triathlon dabei sein konnten. 🙂 Denn was gibt es schöneres als bei solchen Bedingungen und vor allem diesen warmen Temperaturen in die Triathlonsaison zu starten!

Der Bewerb startete direkt am Sandstrand in der Bucht von Son Baulo, wenige hundert Meter von unserem Hotel (Ferrer Janeiro) entfernt. Geschwommen wurde im Meer, das gestern früh (Gott sei Dank) noch relativ ruhig war. Zwei Bojen markierten einen Dreieckskurs, der im Uhrzeigersinn zwei mal (inklusive kurzem Landgang) zu bewältigen war. Das Meer war glasklar, man sah bis zum Boden, ein Traum zum Schwimmen. 🙂 Die Wassertemperatur war mit Neo sehr angenehm zu schwimmen, geschätzt zwischen 17 und 19 Grad. Das Feld zog sich schön auseinander, die Orientierung zu den Bojen war nicht leicht und auch die meerestypischen Strömungen machten das Schwimmen herausfordernder als wir es von unseren Badeseen kennen. 😉

image0001

Nach zwei Runden und etwas mehr als 1.500 Metern war das Schwimmen geschafft. Die Wechselzone befand sich wenige Meter vom Schwimmausstieg direkt an der Strandpromenade. Von dort ging es auf die anspruchsvolle Radrunde. Flache Stücke suchte man hier vergeblich, am Streckenprofil sieht man sehr gut, dass es immer leicht bergauf und bergab ging (350Hm). Gepaart mit einem nach dem Schwimmen immer stärker werdenden Wind aus östlicher Meeresrichtung musste man sich am Rad durchaus anstrengen. 😉 Die Radstrecke selbst war ein Rundkurs von knapp 39km, der für den Verkehr total gesperrt wurde. Dies klappte auch reibungslos, jede Kreuzung war abgeriegelt, top organisiert! Trotzdem war es ein Rennen mit Windschattenverbot, was wir etwas schade gefunden haben, denn aufgrund der gesperrten Strecke wäre ein Windschattenrennen möglich gewesen. Vielleicht ja nächstes Jahr… 😉

image0002

Gelaufen wurden die abschließenden 10km dann entlang der Strandpromenade von Can Picafort. Hier waren 2 Runden von jeweils 5km zu bewältigen. Die Laufstrecke selbst war ganz flach und angenehm zu laufen. Aber der starke Gegenwind machte das Laufen gestern kräfteraubender als sonst. Am Wendepunkt gab es jeweils eine Labestation, auch an dieser Stelle ein Lob an den Veranstalter! Lediglich die verwinkelte Zusatzschleife direkt bei der Wechselzone und kurz vorm Ziel führte bei den Athleten zu Verwirrungen, weil diese vorher noch nicht ersichtlich und auch nicht gut markiert war. So wusste mancher nicht wo er hin musste und einige Athleten mussten auch umdrehen weil sie falsch abgebogen waren. Wenn es nach uns ging, dann hätte man auf diese Zusatzschleife einfach verzichten können. 😉

image0005

Im Ziel angekommen wartete auf alle Teilnehmer ein richtiges Buffet. Eine so große Auswahl an Zielverpflegung haben wir bis jetzt noch nirgends erlebt! Paella, Sandwiches, Kuchen, Obst,… Absolut top!! Auch die Chipzeitnehmung (elitechip.net) funktionierte einwandfrei, die Ergebnislisten wurden extrem schnell ausgehängt, ebenso die Siegerehrung fand kurz nach Beendigung des Bewerbes statt. Rundum wirklich super organisiert!

Aber streng sind sie die Spanier… 😉 So wurde ich ohne meinen Pass nicht in die Wechselzone gelassen. Das ist mir auch noch nicht passiert. Auch in der Wechselzone selbst herrschten genaue Regeln, es gab eine (kleine) Plastikbox und in diese mussten alle Athleten ihre Utensilien verstauen. Es durfte nichts (!) außerhalb dieser Box liegen. Das hieß also, dass man nach dem Schwimmen zuerst die Laufschuhe raus, den Neo rein und dann die Laufschuhe wieder drauf geben musste. So streng geht es bei uns in österreichischen Wechselzonen normalerweise nicht zu. 😉

Für uns war es ein rundum gelungener Bewerb und ein idealer Start in die Triathlonsaison. Mallorca wir kommen bestimmt wieder! 🙂

About Tri Your Life

Tri Your Life
Tri Your Life ist das Herzensprojekt von Katharina Feuchtner und Christian Lehner aus Schleißheim bei Wels (Österreich). Wir sind zwei leidenschaftliche Hobbysportler und betreiben in unserer Freizeit diverse Ausdauersportarten und vor allem Triathlon. Wir teilen uns nicht nur unsere Wohnung und die Liebe zum Triathlon, sondern auch die Leidenschaft für das Schreiben und Fotografieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.