Home / Testberichte / Schnellere Regeneration dank Compex

Schnellere Regeneration dank Compex

Wir Sportler trainieren hart, doch oft bleibt dann neben Job, Familie und Training keine Zeit mehr für sinnvolle Regenerationsmaßnahmen. Vor einigen Wochen ist der Compex SP 8.0 bei uns eingezogen und erfreute sich schnell großer Beliebtheit. Warum das so ist und welche Veränderungen wir gemerkt haben, erfahrt ihr in unserem Testbericht.


Elektrostimulation mit dem Compex

Unter Elektrostimulation kann man sich eine Aktivierung der Muskeln durch elektrische Reize vorstellen. Die Elektrostimulation ist eine weit verbreitete Trainingsmethode, die sowohl für ein Konditions-Basistraining, muskuläre Erholung, Vorbeugung vor Verletzungen, als auch in der Rehabilitation und Schmerzbehandlung eingesetzt werden kann.

Compex-Modellübersicht

Die Compex-Produktpalette im Bereich Elektrostimulation umfasst in der Sportserie aktuell 4 Modelle und in der Fitnessserie 3 Geräte. Für uns Ausdauersportler ist vorrangig die Sportserie interessant. Da wir zu Beginn in den Genuss eines Testgerätes gekommen sind, wurde uns die Modellwahl abgenommen und so zog das Topmodell der SP 8.0 bei uns ein. Nach der mehrwöchigen Testphase wollten wir das Gerät aber einfach nicht mehr her geben und entschlossen uns, uns den SP 8.0 zu kaufen.

Welches Compex-Modell soll es sein?

SP 6.0 und SP 8.0 punkten beide mit der Wireless Technologie, d.h. dass die Elektroden und das Gerät selbst nicht mit Kabeln verbunden werden müssen. Das ist natürlich praktisch in der Handhabung, aber schlägt sich auch auf den Preis.

Der  Unterschied zwischen SP 6.0 und SP 8.0 ist einerseits das größere Angebot an Programmen und andererseits die „MI-Autorange“ Funktion. Diese Funktion legt das ideale Stimulationslevel automatisch fest, d.h. man muss keine Einstellungen mehr manuell vornehmen.

SP 4.0 hat die gleichen Programm wie der SP 6.0, aber die Elektroden müssen verkabelt werden. Der SP 2.0 hat dann neben der Verkabelung nochmals weniger Programme.

Schlussendlich muss die Entscheidung immer nach den individuellen Ansprüchen getroffen werden. Es muss aber sicher nicht das Topmodell sein, wenn man auf die automatische Anpassung verzichtet und Kabeln in Kauf nimmt, dann kann man viel Geld sparen.

Die Anwendung im Alltag

Die Programmvielfalt bietet neben den diversen Programmen zur Regeneration natürlich noch viel mehr. Für uns Ausdauersportler ist aber sicher die Regeneration der Muskeln am wichtigsten. Daher haben wir unser Gerät auch bisher fast ausschließlich dafür verwendet.

Im Alltag sieht das dann so aus, dass wir es uns nach dem Training oder Wettkampf auf der Couch gemütlich machen. Und genau hier kommt der Compex ins Spiel. Elektroden angebracht und schon startet die Regeneration. Es gibt einfach nichts praktischeres. Das ist mittlerweile zu einem Fixpunkt für uns geworden.

Sogar im Auto kann der Compex perfekt verwendet werden. Zum Beispiel zum Aufwärmen vor einem Wettkampf (es gibt eigene Aufwärmprogramme) oder bei der Heimfahrt gleich zur Regeneration.

Einfache Anwendung

Die Anwendung selbst gestaltet sich wirklich leicht und unkompliziert. Elektroden korrekt am Körper anbringen, Module an den Elektroden befestigen, richtige Sitzposition einnehmen, Programm starten und entspannen. 😉

 

Compex Programme

Eine gesammelte Programmübersicht findet man auf der offiziellen Compex-Seite.

Wir haben hauptsächlich Programme zur Regeneration verwendet und hier wieder alle der vorhandenen, je nach Anwendungszweck (nach dem Training, nach dem Wettkampf,…).

Merkbare Veränderungen bei der Regeneration

Die spannendste Frage für uns war aber, ob sich die Anwendung auch bemerkbar macht. Spürt man das als Sportler wirklich? Dies können wir mittlerweile für uns ganz eindeutig mit JA beantworten. Durch die Anwendung nach dem Training oder Wettkampf kann man eine starke Ermüdung der Muskeln und auch Muskelkater vermeiden. Hat man dann trotzdem eine leichte Muskelverspannung bekommen, hilft der Compex diese schneller wieder los zu werden. Allgemein sind auch die Beine nach harten oder langen Trainingseinheiten nicht mehr so müde. Das Gefühl am nächsten Tag bzw. bei der nächsten Trainingseinheit sehr schwere Beine zu haben, hat sich bei uns auf ein Minimum reduziert.

Unser persönliches Fazit

Als praktische und wirkungsvolle Regenerationsmaßnahme ist der Compex mittlerweile aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Für uns war die merkliche Verbesserung der Regeneration sehr groß. Klar ist, dass hier jeder Mensch anders reagiert. Wir wollen ihn auf jeden Fall nicht mehr so schnell hergeben.

Und der Compex kann natürlich noch viel mehr als uns nur bei der Regeneration unterstützen. Spezielle Schmerzbehandlungsprogramme, Sprunggelenksstärkung, Muskelaufbau und vor allem der Einsatz bei der Rehabilitation nach Verletzungen sind weitere sinnvolle Anwendungsmöglichkeiten, die wir in den nächsten Monaten sicher noch genauer ausprobieren werden.

*Der Bericht spiegelt unsere persönliche Erfahrung wieder und ist kein bezahlter Beitrag. Für den ersten Testzeitraum wurde uns ein Produkt (Compex SP 8.0) zur Verfügung gestellt, danach haben wir das gleiche Modell privat erworben.

About Tri Your Life

Tri Your Life
Tri Your Life ist das Herzensprojekt von Katharina Feuchtner und Christian Lehner aus Schleißheim bei Wels (Österreich). Wir sind zwei leidenschaftliche Hobbysportler und betreiben in unserer Freizeit diverse Ausdauersportarten und vor allem Triathlon. Wir teilen uns nicht nur unsere Wohnung und die Liebe zum Triathlon, sondern auch die Leidenschaft für das Schreiben und Fotografieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.