Home / Lifetime Stories (Interviews) / Scroc – Christian Rieger’s nachhaltige Funktionsbekleidung

Scroc – Christian Rieger’s nachhaltige Funktionsbekleidung

Christian Rieger ist jung, ehrgeizig und verfolgt mit großer Hingabe seine Vision, nachhaltige qualitativ hochwertige Funktionsbekleidung aus Naturmaterialien herzustellen. Als früherer Spitzen-Mountainbiker war er schon damals unzufrieden mit den angebotenen synthetischen Materialien. Also machte er sich daran, eigene nachhaltige Stoffmischungen zu entwickeln, und das mit Erfolg. Mit seiner Firma Scroc verkauft er seit rund 2 Jahren innovative Produkte, die wir in dieser Art vorher noch nie gesehen und getragen haben.

In unserem Interview verrät er uns spannende Details zu den Materialien, der Produktentwicklung, aber auch über seine Arbeit für Scroc und die große Leidenschaft, die dahinter steckt.

Wer steckt hinter Scroc?

Hinter Scroc steht Christian Rieger aus Wolfern bei Steyr. Ich bin gelernter Tischler, Kunstofftechniker und 3D-Konstrukteur, arbeitete als Pilot und habe darüber hinaus die Firma Scroc gegründet. Als ehemaliger Leistungssportler im Radrennsport habe ich früher viele Erfahrungen mit Multifunktionsbekleidung gesammelt und daraus ist auch die Idee entstanden eine eigene und vor allem bessere Sportbekleidung herzustellen.

Wie ist die Idee für deine Produkte entstanden?

Den Anstoß dazu gab meine eigene Unzufriedenheit mit Synthetik-Shirts während meiner Zeit als Leistungssportler. Ich habe damals viele unterschiedliche Shirts und Bekleidungsmarken ausprobiert. Beim Tragen der synthetischen Materialien fühlte sich mein Körper aber immer gestresst an, so als könnte er nicht richtig atmen. Außerdem störte mich  die Geruchsentwicklung nach einem intensiven Training sehr. Auch das schnelle Auskühlen des Körpers in einem verschwitzten Shirt machte mir zu schaffen. All diese Faktoren spornten mich an, Funktionsbekleidung aus Naturmaterialien zu entwickeln, mit denen ich diese Faktoren beheben konnte.

Von der ersten Idee bis zum verkaufsfähigen Produkt war es ein langer Weg. Was ist in dieser Zeit alles passiert?

Ich besuchte Textilmessen, besorgte Stoffmuster und recherchierte über Wirkung und Funktionen von Naturfasern. Es dauerte Jahre, bis ich die perfekte Zusammensetzung fand. In der Startphase habe ich alle Prototypen selbst zusammengenäht, sie getestet und weiterentwickelt. Mein Ziel war, Sportbekleidung zu schaffen, bei der Funktion, Design und Nachhaltigkeit im Vordergrund stehen. Das Ergebnis daraus waren Stoffe aus nachwachsenden Naturmaterialien, wie etwa Merinowolle oder Tencel (Zellulosefaser aus Eukalyptusholz). Merinoschafwolle ist geruchsneutralisierend und thermoregulierend, Tencel wirkt kühlend. Die Shirts können mehrmals ohne Waschen getragen werden und eignen sich nicht nur perfekt für alle Sportarten, sondern auch für den Alltag.

Was unterscheidet deine Produkte von den Mitbewerbern?

Wir versuchen für unsere Merinowolle nur die beste Qualität, andere (feinere) Strickverfahren und hochwertiges Material zu verwenden. Durch den direkten Vertrieb sparen wir uns zusätzliche Vertriebskanäle und können somit einen fairen Preis anbieten. Trotz des feinen Garns haben wir einen kratzunempfindlichen Stoff entwickelt, der auch hervorragend im Sport eingesetzt werden kann. Diese Eigenschaften sind einzigartig.

Wo und wie produziert ihr genau?

Produziert wird bei zertifizierten Partnern in Österreich und Europa. Die reine Merinowolle kommt aus Neuseeland und Australien und die fertige Garnmischung  aus Mitteleuropa (Deutschland / Österreich / Schweiz). Produziert wird in mehreren Stufen ebenfalls in Mitteleuropa. Hier war uns wichtig mit Firmen aus Österreich, Deutschland, Schweiz, Slowenien zusammenzuarbeiten. Vorteile sind die kurzen Transportwege und wir können bei der Produktion immer vor Ort sein.

Für wen ist eure Bekleidung interessant?

Eigentlich für jeden, egal ob Jung oder Alt, Sportler oder Kaffeetrinker. Wir bieten qualitative Sport-, Freizeit- und Alltagsbekleidung. Ob für intensive Sporteinheiten oder einfach ins Büro, unsere Shirts punkten mit einer modernen Optik und einem unvergleichlichen Tragegefühl. 😉

Wie groß ist eure Produktpalette aktuell?

Begonnen haben wir mit einfachen Kurzarm-Shirts. Mittlerweile bieten wir auch ärmellose Shirts, kurze und lange Hosen, Jacken, Langarm-Shirts, Neckwarmer und Stirnbänder.  Unser Sortiment ist perfekt  für Winter und Sommer abgestimmt. Demnächst folgen noch lange Winterhosen, weitere Jacken und Winter-Unterwäsche.

Auf welche Neuentwicklungen können wir uns freuen?

Als nächstes folgt unsere neueste Entwicklung, welche bis dato noch nicht am Markt zu finden ist. Wir haben einen Faden kreiert, der es möglich macht, Merinowolle für extremere Sportarten verwenden zu können. Mit einem Anteil von nur 15% Kunstfaser überwiegt noch eindeutig die Merinowolle.  Damit sind das angenehme Gefühl von Merinowolle auf der Haut, sowie der Tragekomfort und das Geruchsempfinden weiterhin gegeben. Dieses Material ist 7x abriebfester als reine Merinowolle, trocknet schneller und ist somit im Sport optimal einsetzbar.

Auf welchen Wegen können die Kunden bei euch einkaufen?

Kunden können online über unsere Homepage (www.scroc.eu) bei uns einkaufen. Anschließend versenden wir die Ware bzw. es besteht auch die Möglichkeit, diese direkt vor Ort bei uns in Wolfern abzuholen. Wir haben eine sehr genaue Größentabelle, die helfen soll, die passende Größe zu finden: https://www.scroc.eu/service/groessentabelle/

Wir vertreiben unsere Produkte ausschließlich über den Direktvertrieb, denn nur ohne Zwischenhändler ist es uns möglich, in Europa mit den besten Materialien zu produzieren und für den Endkunden einen attraktiven Preis anzubieten. Darüber hinaus können wir mit unserem Herstellerwissen die Kunden direkt und bestmöglich beraten.

Beim Einkauf in eurem Onlineshop fällt einem manchmal auf, dass Artikel nicht verfügbar sind. Warum ist das so und wie weiß ich wann ich meinen Wunschartikel wieder bestellen kann?

Wir waren und sind ehrlich gesagt überrascht, dass unsere Produkte so gut ankommen. Deshalb stoßen wir leider oft noch auf unsere Kapazitätsgrenzen. Zeit arbeiten wir intensiv daran den Prozess zu optimieren, damit unsere Kunden schnell wieder auf die Artikel zurück greifen können.

Zusätzlich ist gerade eine E-Mailbenachrichtigunsfunktion im Entstehen. D.h. der Kunde kann bei einem ausverkauften Artikel seine E-Mail Adresse eingeben und erhält eine Benachrichtigung sobald dieser wieder verfügbar ist.

Wie bist du auf den Namen Scroc gekommen?

SCROC ist eigentlich ein Fantasiename, der sich per Zufall durch ein Buchstabenspiel zusammen gesetzt hat. Im Nachhinein konnte ich aus den Anfangsbuchstaben einige Sportarten ableiten. Swimming, Cycling, Running, Outdoor beispielsweise. Wer sich das „O“ genauer ansieht, wird meine Initialen darin erkennen, manche sehen aber auch einen Apfel darin 😉

Du bist der Hauptakteur hinter Scroc. Aber wer sind deine Unterstützer (im Hintergrund) und welche Arbeiten gibst du ab?

Meine Familie ist die größte Unterstützung für mich. Aber auch ein paar sehr gute Freunde unterstützen mich und machen Werbung für Scroc. Arbeiten wie Marketing (Mundpropaganda), Buchhaltung, Bearbeitung der Bestellungen, Versenden der Pakete kann ich ohne weiteres abgeben. Somit kann ich mich voll und ganz auf die Entwicklung neuer Produkte konzentrieren, das ist meine große Leidenschaft.

Du bist früher erfolgreich MTB Rennen gefahren und steigst auch heute noch gerne auf’s Bike. Welchen Stellenwert hat der Sport in deiner Lebensgeschichte?

Nach wir vor hat der Sport (egal ob Rennrad, MTB oder Berggehen) einen hohen Stellenwert in meinem Leben. Sport macht den Kopf frei und bringt mich auf neue Ideen. Durch den Sport kann ich auch viel Zeit mit meinen Freunden verbringen.

 

About Tri Your Life

Tri Your Life
Tri Your Life ist das Herzensprojekt von Katharina Feuchtner und Christian Lehner aus Schleißheim bei Wels (Österreich). Wir sind zwei leidenschaftliche Hobbysportler und betreiben in unserer Freizeit diverse Ausdauersportarten und vor allem Triathlon. Wir teilen uns nicht nur unsere Wohnung und die Liebe zum Triathlon, sondern auch die Leidenschaft für das Schreiben und Fotografieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.