Home / Event Berichte / Stürmischer Sprint beim Traun Triathlon

Stürmischer Sprint beim Traun Triathlon

Kälte- und Windresistenz war am vergangenen Sonntag beim Traun Triathlon gefragt. Bei 10 Grad Außen- und 15 Grad Wassertemperatur waren die äußeren Bedingungen „etwas“ frostig. Zum Glück war es die meiste Zeit trocken, lediglich ein paar wenige Regentropfen und ein Graupelschauer zogen am Oedter See vorbei. Aber zwischendurch kam auch immer wieder die Sonne heraus. Es erinnerte ein wenig an kaltes wechselhaftes Aprilwetter. Doch dies trübte die gute Stimmung nicht. Zahlreiche Zuseher und ca. 250 TeilnehmerInnen zeigten sich vom kühlen Wetter unbeeindruckt und brachten den Oedter See zum Brodeln. 😉

Beim Schwimmen bestand heuer Neoprenpflicht, was auch gut war. Denn bei 15 Grad Wassertemperatur ist es eine Überwindung ins Wasser zu gehen. Die zweite Hürde folgt dann wenn sich das kalte Wasser unter dem Neoprenanzug ausgebreitet hat und man auch noch den Kopf untertauchen soll. 😉

Doch hat man sich erst mal an die kühlen Temperaturen gewöhnt, dann war das Schwimmen im Grunde kein Problem. Wobei sich die Kälte natürlich auch bei den Schwimmzeiten auswirkt (sieht man, wenn man z.B. die Zeiten vom letzten Jahr und heuer vergleicht). Eine kurze Verwirrung gab es um Punkt halb 10 beim Start der ersten Welle. Alle warteten auf den Startschuss der Schützen (wer letztes Jahr dabei war, wusste dass dieser laut und nicht zu überhören ist)… es ertönte ein leiser Schuss (hat sich da etwa wer einen Scherz erlaubt?) und die Männer legten einen klassischen Fehlstart hin… Manche reagierten schnell, blieben gleich am Ufer stehen oder drehten nach ein paar geschwommenen Metern wieder um.  Die vordere Front allerdings ließ sich nicht so leicht abringen und schwamm Richtung erste Boje. Es dauerte ein wenig bis die Wasserrettung alle gestoppt und wieder zum Ufer zurück gewiesen hatte. Für die Zuseher war es wahrscheinlich lustiger anzusehen als für die Athleten. 😉 So startete die erste Welle dann mit dem richtigen Startschuss etwas verspätet, aber dafür gut aufgewärmt, ins Rennen. 🙂

IMG_5998-1

War das Schwimmen absolviert, hieß es schnellstmöglich raus aus dem Neo und rauf aufs Rad. 🙂 An diesem Tag war man gut beraten sich lieber etwas mehr an- bzw. drüberzuziehen, denn schließlich wartete schon der stürmisch kalte Nordwestwind auf die nassen Athleten. 😉 Die Sieganwärter nahmen sich dafür natürlich keine Zeit, denn gerade bei einem Sprinttriathlon kann man wertvolle Sekunden in der Wechselzone liegen lassen. Die Radstrecke ist mit dem Anstieg nach Axberg ja von Haus aus schon etwas anspruchsvoller als manch ganz flache Strecken, aber an diesem Tag machte sie der stürmische Wind nochmals schwieriger. Die ersten paar Kilometer fuhr man direkt gegen den Wind, da war es dann nach der Abfahrt von Axberg eine richtige Erlösung endlich in den Genuss des Rückenwindes zu kommen. 🙂

IMG_6223-7

Die abschließende Laufrunde wurde auf der gleichen Strecke wie letztes Jahr absolviert. Durch die Streckenführung mit den 3 Runden ist die Strecke nicht nur für die Athleten sehr kurzweilig zu laufen, sondern vor allem auch für die Zuseher sehr attraktiv. Denn mit ganz kurzen Wegen sieht man hier in Traun so gut wie alles und ist hautnah bei den Athleten dabei.  Finden wir echt super! 🙂

IMG_6536-19

Die warme Dusche im Hallenbad und der Tee im Zelt waren danach perfekt zum Aufwärmen. Hier in Traun ist wirklich für alles gesorgt! Das Veranstalterteam hat heuer wieder einmal hervorragende Arbeit geleistet, großes Lob an dieser Stelle! Die vielen Helfer sind immer hilfsbereit und nett, feuern die Athleten an (besonders die zwei an der Kreuzung in Neubau – ein Wahnsinn!) und geben dem ganzen Bewerb die familiäre Stimmung, die wir in Traun so schätzen! 🙂

About Tri Your Life

Tri Your Life
Tri Your Life ist das Herzensprojekt von Katharina Feuchtner und Christian Lehner aus Schleißheim bei Wels (Österreich). Wir sind zwei leidenschaftliche Hobbysportler und betreiben in unserer Freizeit diverse Ausdauersportarten und vor allem Triathlon. Wir teilen uns nicht nur unsere Wohnung und die Liebe zum Triathlon, sondern auch die Leidenschaft für das Schreiben und Fotografieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.