Home / Race Reports / Trailvergnügen beim Crosstriathlon am Weißensee

Trailvergnügen beim Crosstriathlon am Weißensee

Vergangenen Samstag fand der 24. Naturpark Crosstriathlon am Weißensee statt. Der Bewerb stand schon länger auf unserer Wunschliste, doch erst heuer schafften wir es zum ersten Mal selbst dabei zu sein. Knapp 100 Einzelstarter und 20 Staffeln nahmen das Trailabenteuer in einer traumhaften landschaftlichen Kulisse in Angriff.

Kathi startete und Christian war wieder mit der Kamera unterwegs. Zu unseren Fotos geht es hier: http://triyourlife.at/store/album17/ 

Die Region am Weißensee

Der Weißensee ist ein Ort, an dem man unbedingt einmal gewesen sein muss. Der höchstgelegene Badesee der Alpen, ein Juwel der Natur. Wir waren schon einige Male hier auf Kurzurlaub und sind immer wieder total begeistert. Im Sommer ein Paradies zum Baden, Freiwasserschwimmen, Wandern, Mountainbiken, uvm. Warum also nicht den Crosstriathlon mit einem Kurzurlaub am Weißensee verbringen?

Der Streckencheck

Wir reisten schon am Freitag an und hatten unsere Lieblingsunterkunft (Gasthof Weißensee der Familie Koch, http://www.gasthofweissensee.at/) von Freitag bis Montag gebucht. Den Freitag Nachmittag wollten wir gleich noch für einen Streckencheck nützen. Also rauf auf die Mountainbikes und los ging es. Die Strecken waren bereits beschildert, trotzdem mussten wir uns erst ein wenig orientieren um alles richtig zu finden. Schwimmstart, Wechselzone, Mountainbike- und den Beginn der Laufstrecke inspizierten wir. Die Mountainbikestrecke fuhren wir komplett ab, weil wir schon von technisch schwierigen Trailpassagen gelesen haben und hier ist es immer ein Vorteil diese zu kennen.

Der Bewerb

Am Samstag sollte der Startschuss exakt um 14:14 Uhr erfolgen. Eine eigenwillige Uhrzeit, die aber durch die Schifffahrtszeiten der Weißensee Schifffahrt begründet ist. Wir waren voller Vorfreude und noch dazu erwartete uns am Renntag bestes Triathlonwetter. Die Kernzone des Wettkampfareals war in und um das Weißensee Haus in Techendorf eingerichtet. Hier fand auch die Wettkampfbesprechung statt, die sehr professionell mit einer Bildschirmpräsentation durchgeführt wurde. Danach war noch genug Zeit zum Einchecken, Aufwärmen und Einfinden beim Schwimmstart.

Swim

Der Schwimmkurs war ca. 650 Meter lang, Start und Ziel befanden sich an zwei unterschiedlichen Stellen am Seeufer. Vom Start weg ging es in östlicher Richtung. Zuerst waren zwei Bojen linker Hand zu umrunden, dann war der rechte Brückenpfeiler der Weißenseebrücke die nächste Orientierung. Die Brücke wurde unter tosenden Anfeurungsrufen der zahlreichen Zuseher unterquert. Danach musste noch entlang der Brücke  zum Schwimmausstieg geschwommen werden. Der See war mit ca. 20 Grad sehr angenehm zu schwimmen.

Bike

Raus aus der Wechselzone ging es zuerst westlich entlang des Seeuferweges, doch schon nach knapp 2 Kilometer bog man links ein und es ging über Wald- und Wiesenwege bergauf und bergab. Nach der sogenannten kurzen „Westschleife“ passierte man die Talstation der Bergbahn und von da an ging es auf einer Forststraße nur mehr bergauf. Ca. 500 Höhenmeter galt es in einem durch ohne Verschnaufpause zu absolvieren. Zuerst war die Schotterstraße noch leicht ansteigend, doch schon bald wurde sie steil.

Die Steilheit zog sich dann hinauf bis zum höchsten Punkt, dem Schilift bei der Naggler Alm. Vorbei an der Alm ging es hinauf zur Bergstation des Sesselliftes und dann bog man rechts,  in den letztes Jahr eröffneten „MTB Trail Weißensee“, ein. Eine eigens angelegte Trailstrecke, die durch Wald und immer wieder die Schipiste treffend in der Direttissima von Bergstation zur Talstation des Liftes führt. Technisch schwierig zu fahren, aber genau so muss ein Crosstriathlon auch sein! Uns machte es richtig viel Spaß. 🙂 Nach ca. 15 Kilometer und 550 Höhenmeter war die Strecke dann auch schon wieder absolviert und die Wechselzone erreicht.

Run

Von der Wechselzone lief man in westlicher Richtung los und dann ging es gleich links bergauf, weg vom See und hinauf in den Wald. Schotterstraßen und schmale Waldwege wechselten sich ab, stetig ging es bergauf und bergab. Erst nach gut 6 Kilometer kam man auf den Seepromenadenweg, an dem man dann die letzten Kilometer halbwegs flach, aber dafür mit einem fiesen Gegenwind ins Ziel laufen konnte. Mit 9 Kilometern und 180 Höhenmetern hatte es auch die Laufstrecke in sich.

Unser Fazit

Wir waren rundherum sehr begeistert von unserer ersten Teilnahme beim Crosstriathlon am Weißensee. Die Organisation des Bewerbes ist super. Die Strecken waren perfekt beschildert und abgesperrt. Darüber hinaus befanden sich wirklich sehr viele Helfer und Streckenposten auf der Strecke. Für die Sicherheit und Kontrolle gab es sowohl auf der MTB- als auch der Laufstrecke Checkpoints, wo manuell die Startnummern der Teilnehmer kontrolliert und dokumentiert wurden. Beide Strecken (MTB und Lauf) sind in Österreich endlich einmal crosswürdige Strecken, denn bei einem Crosstriathlon dürfen durchaus technisch schwierigere Abschnitte dabei sein. 🙂

Wir haben den Bewerb und auch unsere Zeit am Weißensee sehr genossen und kommen bestimmt wieder. 🙂

Informationen zum Bewerb: http://www.weissensee-triathlon.at/

Ergebnisse: https://zeitnehmung.com/adminsmc/resultpdfs/210.pdf

About Tri Your Life

Tri Your Life
Tri Your Life ist das Herzensprojekt von Katharina Feuchtner und Christian Lehner aus Schleißheim bei Wels (Österreich). Wir sind zwei leidenschaftliche Hobbysportler und betreiben in unserer Freizeit diverse Ausdauersportarten und vor allem Triathlon. Wir teilen uns nicht nur unsere Wohnung und die Liebe zum Triathlon, sondern auch die Leidenschaft für das Schreiben und Fotografieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.