Home / Triathlon Training / Trockene Haut – wenn es nach dem Schwimmtraining juckt

Trockene Haut – wenn es nach dem Schwimmtraining juckt

Menschen, die wie ich, eine empfindliche Haut haben, kennen das bestimmt: der Juckreiz nach dem Schwimmtraining an Armen, Beinen, am Rücken, einfach überall. Wie verrückt wälze ich mich nach dem Schwimmen oft im Bett und kann nicht schlafen. Am nächsten Tag geht das Jucken weiter, die Haut spannt, errötet und fängt an zu schuppen. Gerade in den Wintermonaten ist der Juckreiz größer, als in den Sommermonaten, wenn ich im Freibad oder im See schwimme. Ich wollte mehr über die Ursachen herausfinden und fing an zu recherchieren. Bald stellte sich heraus, dass dies ein sehr verbreitetes Thema ist, aber oft nicht angesprochen wird. Für mich Motivation genug, um einen Beitrag darüber zu verfassen.

swimpicchris

Wenn wir unser Training im Chlorwasser absolvieren  kommen zwei Dinge zusammen, die den Juckreiz an der Haut auslösen können. Zum einen kann die Ursache das Desinfektionsmittel Chlor sein, das aus hygienischen Gründen und zum Abtöten von Bakterien von den meisten heimischen Schwimmbädern verwendet wird. Zum anderen nimmt  der pH-Wert des Wassers einen wesentlichen Einfluss auf unsere Haut. Gerade der pH-Wert spielt für unsere Haut eine große Rolle.

Der pH-Wert

Der pH-Wert gibt an, ob das Wasser einen basischen, sauren oder neutralen Charakter besitzt. Des Weiteren hat der pH-Wert eine Schlüsselrolle bei der Wasseraufbereitung. Ist der pH-Wert nämlich zu hoch, so kann das eingesetzte Desinfektionsmittel seine Wirkung nicht ausreichend entfalten. Ist der pH- Wert dagegen zu niedrig, kann es unter anderem zur Korrosion von Metallteilen des Schwimmbades kommen. http://www.sebamed.de/de/wissenswert/ph-wert-55/

Wasser trocknet unsere Haut aus

Klingt paradox, ist aber logisch erklärt. Es liegt nämlich an der sogenannten Diffusionskraft, dass unsere Haut austrocknet. Dabei tendieren die Moleküle dazu, den pH-Wert auszugleichen. Unsere Haut hat einen säuerlichen pH-Wert von ca. 5,5 und normales Wasser einen neutralen (7 – 7,4) und darin liegt das Problem, was zu Hautreizungen führen kann. Die Haut wird dadurch basischer und verliert an Feuchtigkeit. Je öfter wir Schwimmen, desto trockener wird die Haut, sofern wir nichts dagegen unternehmen.

Wasser (mit oder ohne Chlor) entzieht der Haut also Feuchtigkeit. Ist zusätzlich Chlor im Wasser enthalten, wird dieser Prozess verstärkt. Wir müssen zudem auch bedenken, dass wir beim Schwimmen ohne es zu merken schwitzen und somit über die Haut Flüssigkeit, in Form von Schweiß abgeben.

Trockene Haut im Winter

Im Winter juckt mich die Haut auf Grund der kalten Temperaturen, Frost und dem eisigen Wind deutlich mehr als im Sommer. Sie schuppt, spannt und trocknet aus. Kalte Luft enthält nämlich weniger Feuchtigkeit als die warme Luft im Sommer.

Tipps vor dem Schwimmen

Vor dem Training dusche ich mich ab, um Verunreinigungen, wie beispielsweise Hautschuppen, Haare, Rückstände der Bekleidung, etc. abzuspülen. Je mehr Menschen in das Schwimmbad nicht abgeduscht hinein hüpfen, umso größer ist die Gefahr von bakteriellen Infektionen und das wiederum hat zur Folge, dass sich noch mehr Chloramine* (siehe unten) bilden.

shower-1502736_1920

Tipps nach dem Schwimmen

Nach dem Training dusche ich mich so schnell wie möglich ab. Ich verwende dabei ein pH-neutrales Duschgel oder ein rückfettendes Duschöl, das sanft und schonend reinigt. Ich wähle eine mittelmäßige Wassertemperatur, denn zu heißes Wasser begünstigt das Austrocknen der Haut noch mehr, genauso wie zu langes Duschen. Gute Erfahrungen habe ich mit feuchtigkeitsspende Körperlotionen gemacht, die einen Urea-Anteil von ca. 5% enthalten.

Die Lotion spendet  Feuchtigkeit  und stellt  die Schutzfunktion der Haut wieder her.  Generell achte ich darauf, dass die verwendeten Produkte keine Konservierungs-, Duft- und Farbstoffe aufweisen. Gerade für Allergiker und sensible Haut sehr wichtig.

cream-1327847_1920

Chloramine*

Unter Chloramine versteht man gebundenes Chlor, die den typischen Hallenbadgeruch verursachen (irrtümlicherweise oft „Chlorgeruch“ genannt). Chloramine entstehen durch die Reaktion von Chlor mit organischen Verunreinigungen, wie beispielsweise Haare, Hautschuppen, Schweiß, Urin, Körperpflegeprodukte, etc. im Schwimmbecken. Riecht es im Hallenbad stark nach „Chlor“ so bedeutet das nicht, dass sich zu viel Chlor im Wasser befindet, sondern genau das Gegenteil ist der Fall! Die Ausprägung von Chloraminen ist im Hallenbad deutlich höher, als im Freibad, wo wetterabhängiger Wind diese davon trägt und dadurch die Belastung sinkt. Die höchste Konzentration von Chloramine liegt knapp oberhalb der Wasseroberfläche. Deshalb wäre es wichtig, Hallenbäder gut durchzulüften denn Chloramine sind verantwortlich für Hautirritationen, brennende Augen und gereizte Schleimhäute.

Mein persönliches Fazit

Manchmal muss man sich auch trauen sogenannte „Tabu-Themen“ anzusprechen. Ich schwimme schon seit vielen Jahre, doch den Juckreiz habe ich lange ignoriert. Dadurch wurde meine Haut ziemlich trocken und anfälliger für Infektionen, da die natürliche Schutzbarriere fehlte. Seit einiger Zeit versuche ich die oben genannten Punkte konsequent um zu setzen. Vor dem Schwimmen kurz Abduschen, nachher mit den richtigen Produkten duschen und eincremen. Nicht viel Aufwand für ein besseres Wohlbefinden.

sunblock-1461397_1920

Produktempfehlungen*:

Ich persönlich habe sehr gute Erfahrungen mit den Produkten von Sebamed gemacht. Wer Sebamed nicht kennt, bei den Produkten wird auf den „richtigen“ pH-Wert von 5,5 geachtet.

http://www.sebamed.de/de/

DuschölShampoo mit UreaCreme mit UreaKörperlotion

* Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Das sind Empfehlungen zu Produkten auf Amazon. Wenn Du über diesen Link einen Artikel kaufst, erhalte wir eine kleine Provision. Dir entstehen keine weiteren Kosten. Du unterstützt also indirekt unsere Arbeit für Tri Your Life. Vielen Dank dafür!

About Christian Lehner

Christian Lehner
Christian ist 39 Jahre alt und als früherer Fußballer bereits seit über 10 Jahren im Ausdauersport aktiv. Über das Laufen hat er vor über 6 Jahren seine Leidenschaft für Triathlon entdeckt. Gemeinsam mit Kathi ist er in seiner Freizeit nicht nur sportlich aktiv, sondern er schreibt und fotografiert auch ebenso leidenschaftlich gerne.

2 comments

  1. Hi! Danke für deinen informativen Beitrag. Da bin ich direkt hellhörig geworden. Bekommst du denn auch so richtige Pusteln, die höllisch jucken? Deine Tipps habe ich alle schon beherzigt und leider machen es auch die Sebamed Produkte nicht erträglicher. Momentan Versuche ich es mit einer aktiv Hautschutzcreme von Linola vor dem Schwimmen aber auch das verschafft nur etwas Erleichterung.
    Wenn ich mich nachts fast blutig kratze, hilft nur eine Cortison Salbe. Aber das ist ja auch keine Dauerlösung…
    Ich gehe je nach Zeit 2-4 Mal die Woche schwimmen.
    Hat jemand ähnliche Erfahrung mit juckender Haut auf der sich Pusteln bzgl kleine Bläschen nach dem Schwimmen bilden?

    • Tri Your Life

      Hallo Kim,
      ich empfehle Dir einen Hautarzt aufzusuchen. Es gibt Menschen, auch wenn nur selten, die allergisch auf Chlor reagieren.
      Ich bekomme keine Pusteln, nur extrem trockene Haut nach dem Schwimmen. Gehst du immer in das gleiche Hallenbad schwimmen und wie ist es im Sommer, am See oder Freibad bei dir?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.