Home / Allgemein / Warum auch du es schaffst deine Ziele zu erreichen

Warum auch du es schaffst deine Ziele zu erreichen

Vieles kannst du, wenn du nur willst. Wo ein Wille, da ein Weg. Redewendungen, Zitate. Oft gehört, aber es steckt viel Wahres darin. Es liegt alles an der eigenen Motivation: wie du dich mich mit einer Sache identifizierst und ob dich dein Umfeld bei deinen Zielen unterstützt. Besonders im Sport zählt nicht nur das eigene Leistungsvermögen, sondern vor allem auch die mentale Stärke. Der Kopf ist es, der uns zu Höchstleistungen antreiben, aber auch bitter einbremsen kann.

Back to the roots

Die Verhaltensmuster deines Tuns und deiner Herangehensweise liegen oft lange zurück und sind fest in den neuronalen Bahnen deines Gehirns manifestiert. Erfahrungen aus unserer Kindheit sind dabei sehr prägend. Wenn dir deine Schulfreunde für sportliche Leistungen gratulierten und dich feierten. Sowas gibt dir einen unendlich dauernden Motivationsschub, deine Freude ist groß und du hast Lust auf mehr.

Auf der anderen Seite gibt es aber auch die Außenseiter Typen. Menschen die man nicht so ernst nimmt und sogar ein bisschen belächelt. Zum Beispiel weil sie etwas ausprobieren, worin sie noch nicht geübt sind und dabei etwas tollpatschig erscheinen oder Fehler machen.

Vielleicht findest du dich auch in beiden Situationen wieder. Beide Erfahrungen sind prägend, da sehr viele Emotionen mit den jeweiligen Situationen zusammen hängen. Jeder für sich zieht daraus unterschiedliche Schlüsse, die sich auf die eigene Motivation auswirken.

Doch eines sei Gewiss: etwas Neues auszuprobieren, sich einer persönlichen Herausforderung zu stellen, sich einen Traum zu verwirklichen, sind genau die Dinge die unser Leben bereichern und daran solltest du festhalten, egal was andere darüber denken.

Meine Geschichte

Meine persönliche Entwicklung wurde sehr stark in meiner Kindheit geprägt. Nach der Trennung meiner Eltern, führte der Weg in einen neuen Ort. Neue Schule, neues Umfeld und ich kannte niemanden. Sehr schnell wurde ich der „Neue“ und dadurch zum Außenseiter erklärt, der von den anderen Schülern besonders gemustert wurde.

Ich war schon als Kind ziemlich sportlich unterwegs, doch im Turnunterricht brachte ich einfach nichts zusammen. Warum das so war liegt darin begründet, dass ich in meiner neuen Umgebung nie etwas anderes hörte als: „der schafft das nicht“, „der kann das nicht“, „was macht der denn da“. So oft ich auch Übungen in meiner Freizeit meisterte, scheiterte ich an meinem Selbstbewusstsein vor meinen Schulkameraden im Turnunterricht. Damals als Kind, nahm ich mir das destruktive Verhalten anderer sehr zu Herzen.  Später habe ich gelernt, mit äußeren Einflüssen anders umzugehen.

Wie gehst du mit destruktiven Äußerungen um?

Auch du kannst deine neuronalen Bahnen erweitern und gewohnte Verhaltensmuster, die in dir eine negative Energie auslösen, verlassen und neue Wege gehen.

Zugegeben fiel es mir als Erwachsener nicht immer ganz so leicht, manche Kritik an meinem Sporttreiben einfach so wegzustecken oder liegen zu lassen. Persönliche Kritik an deinem Tun bleibt hängen, von Kopf bis Fuß baumeln die Worte vor dir her und bremsen dich ein, manchmal stolperst du darüber oder sie bringen dich zu Fall.

Wenn dir also jemand sagt: „das schaffst du nicht“, dann weißt du, dass du es schaffst, wenn du es willst. Wenn dir jemand sagt: „du kannst das nicht“, dann weißt du, dass du es kannst, wenn du an dich glaubst.  Wenn dich jemand fragt: „was macht du denn hier?!“, dann weißt du, dass du an deinen Traum glaubst und in diesem Moment daran arbeitest deine Ziele zu verwirklichen. Falls du dich bis jetzt nicht getraut hast etwas Neues zu beginnen, obwohl du davon geträumt hast, dann ist die Zeit gekommen es jetzt zu tun.

 „Jedes Leben ist ein Experiment – je mehr du experimentierst, desto mehr lebst du.“  Ralph Waldo Emerson

Mut, Vertrauen, Unterstützer

Zum Experimentieren brauchst du Mut. Mut für Veränderungen, Mut deine Grenzen auszuforschen, Mut deine Grenzen zu überschreiten.  So wirst du dein wahres Potential erkennen und viel Neues in dir entdecken.

Vertraue dabei auf Menschen, die dir etwas bedeuten und in jeder Situation für dich da sind. Sie werden dich unterstützen auf deinem Weg, egal wie weit und wie lange es dauern wird. Vertraue auf dich selbst, verlasse dich auf dein eigenes Gefühl und lass dich von nichts und niemanden davon abhalten, deinen eigenen Traum zu leben.

 

About Christian Lehner

Christian Lehner
Christian ist 39 Jahre alt und als früherer Fußballer bereits seit über 10 Jahren im Ausdauersport aktiv. Über das Laufen hat er vor über 6 Jahren seine Leidenschaft für Triathlon entdeckt. Gemeinsam mit Kathi ist er in seiner Freizeit nicht nur sportlich aktiv, sondern er schreibt und fotografiert auch ebenso leidenschaftlich gerne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.