Home / Allgemein / Warum ich für Tri Your Life fotografiere

Warum ich für Tri Your Life fotografiere

Ich hatte in meiner sportlichen Wettkampfzeit viele Höhen und Tiefen. Von Ergebnissen bis hin zu emotionalen Erlebnissen und Erinnerungen. An mein Debüt auf der Mitteldistanz in Porec erinnere ich mich besonders gerne zurück. Für diesen Bewerb trainierte ich ein Jahr sehr konsequent hin und war mit dem Ausgang höchst zufrieden. Gefühle, die ich mit solchen Bewerben verbinde, werde ich immer behalten. Die Fotos, die davon gemacht wurden, erinnern mich an den besonderen Moment und was ich dabei empfunden habe. An viele Trainingseinheiten, an Motivation und Selbstzweifel. Jeder kann bei einem Foto etwas anderes verknüpfen. Erinnerungen an den Moment für den man zuvor Wochen, Monate oder Jahre trainiert hat sind darauf für die Ewigkeit festgehalten.

Porec Triathlon (1,9/85/20) als 16. mit einer Zeit von 4:00:43 im Ziel

Nach der Diagnose meiner Knieverletzung und der darauffolgenden Operation wusste ich, dass der Triathlonsport, so wie ich ihn bisher betrieben habe, nicht mehr möglich sein wird. Zu dieser Zeit konnte ich mir nicht vorstellen überhaupt nochmal zu einem Triathlonbewerb zu fahren. Der Gedanke daran meinen geliebten Sport nicht mehr ausüben zu können war schmerzhaft.

Meine Anfänge des Fotografierens

Doch dann kam es anders als gedacht. Ich unterstützte Kathi bei ihren Bewerben, wir kauften uns eine professionelle Fotoausrüstung und ich begann bei den Bewerben zu fotografieren. Anfangs hatte ich Bedenken, ob das Fotografieren aufgrund meiner Verletzung eher Trübsal bei mir auslöst, weil ich lieber am Start stehen wollte. Doch schon als ich die ersten Fotos schoss, die ersten Emotionen festhielt, wusste ich, das will ich weiter machen. Es ist nämlich so, dass ich mich bei jedem Foto eines Athleten in eine emotionale Ebene hineinversetzen kann. Ich kenne das Gefühl vom Quälen in der Hitze, von Freude und Erleichterung, alles gegeben zu haben und Freudentränen im Ziel. Das macht das Fotografieren für mich zu etwas besonderem.

Emotionen im Ziel: Julian Erhardt beim Chiemsee-Triathlon 2016

Das Fotografieren jetzt

Mittlerweile macht mir das Fotografieren bei Bewerben extrem viel Spaß und ich bin dadurch immer noch (wenn auch in einer anderen Weise) emotional mit dem Sport verbunden. Wie damals als Athlet beschäftige ich mich auch heute detailliert mit den Strecken eines Bewerbes und laufe bzw. fahre sie vorher ab. Dann definiere ich Fotospots, Motive und Techniken, die mir als Athlet früher gefallen hätten. Während des Rennens laufe ich die Fotospots dann ab. So kamen beispielsweise zuletzt auf Malta knapp zehn Kilometer zusammen. Ich bewege mich gerne am ganzen Renngelände und versuche damit immer die besten Positionen auf den Strecken zu finden.

Beim Xterra Malta 2017

Emotionen und Freude im Ziel

Am meisten freue ich mich, wenn sich Athleten im Anschluss des Bewerbes für das Anfeuern und Fotografieren bei mir bedanken und auf das gemeinsame Anstoßen im Ziel mit einem kühlen Bier. Wenn ich dann nachhause komme und die Fotos aussortiere, kann ich den Renntag noch einmal Revue passieren lassen. Oft sind es 300 Momente, manchmal 500 oder gar tausende Fotos, die ich festhalten durfte und die mich motivieren die Arbeit für Tri Your Life auch in Zukunft weiter zu verfolgen.

Ausblick

Ich bilde mich fototechnisch stetig weiter. Wer einmal mit der Fotografie begonnen hat wird wissen, dass man dabei nie auslernt und es immer Neues zu entdecken gibt. Ich freue mich auf die kommende Saison. Auf Weggefährten, alte und neue Gesichter. Auf viel Freude und Erinnerungen, die wir gemeinsam teilen können.

About Christian Lehner

Christian Lehner
Christian ist 39 Jahre alt und als früherer Fußballer bereits seit über 10 Jahren im Ausdauersport aktiv. Über das Laufen hat er vor über 6 Jahren seine Leidenschaft für Triathlon entdeckt. Gemeinsam mit Kathi ist er in seiner Freizeit nicht nur sportlich aktiv, sondern er schreibt und fotografiert auch ebenso leidenschaftlich gerne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.