Home / Lifestyle / Plogging – Laufend Gutes für die Umwelt tun

Plogging – Laufend Gutes für die Umwelt tun

Plogging – habt ihr schon mal davon gehört? Es ist ein Trend, der das Schöne mit dem Nützlichen verbindet. Während man laufend die Natur genießt, sammelt man herum liegenden Müll ein. Eine Aktion die als Idee eines schwedischen Joggers entstand und sich mittlerweile immer weiter verbreitet. Das Wort Plogging setzt sich aus dem schwedischen Wort “plocka” (sammeln) und “Jogging” zusammen.

Wer sein Lauftraining hauptsächlich in der Natur absolviert, dem wird schnell auffallen, wie viele Menschen die Umwelt gar nicht schätzen. In den Wäldern, Straßenrändern und neben Wegen finden wir eine große Bandbreite an Verschmutzungen: von Verpackungsmaterialien über Getränkedosen bis hin zu Autoreifen und anderen illegal entsorgtem Müll. Nichts bleibt von dem achtlosen Müll wegwerfen verschont. Besonders Straßen- und Wegränder, Parkanlagen, Kinderspielplätze und andere Einrichtungen sind von rücksichtslos weg geworfenem Müll übersät.

Natürlich kann man einfach weg schauen, aber das ist nicht unsere Art. Deshalb ist das Plogging ein Trend, den wir selber gerne unterstützen und auch verbreiten wollen.

Plogging Müll einsammeln



[Anzeige powered by Google]

Motivation für Plogging

Der Anfang beginnt mit dem ersten kleinen Schritt, der Bewusstseinsbildung mit gezielten Aktivitäten, die auch viral verbreitet werden. Mit Plogging erhöhen wir den Stellenwert an eine saubere Umwelt zu denken. Dazu können alle Menschen etwas beitragen, egal wie alt, welcher Herkunft oder welche politische Interessen jedes einzelnen verfolgt werden. Wir als Sportler können dafür eine Vorbildfunktion einnehmen.

Die Grundmotivation beim Plogging liegt im persönlichen gemeinnützigen Engagement mit dem Fokus auf eine saubere Umwelt und an der Freude sich zu bewegen. Somit lässt sich auch der positive Effekt beim Plogging einfach erklären. Die Bewegung in einer Gruppe fällt vielen Menschen deutlich leichter als sich alleine dafür zu motivieren. Das wirkt sich zum einen auf die eigene Fitness positiv aus und zum anderen leistet jeder einen wertvollen Beitrag für die Umwelt.

Kleine Taten – große Auswirkungen

Über die sozialen Netzwerke hat das Plogging mittlerweile sehr viele Anhänger auf der ganzen Welt gefunden. Und auch bei uns in Österreich sind immer mehr Plogger unterwegs. Eigene Plogger-Events werden veranstaltet. Es mag vielleicht zuerst nur nach einem kleinen positiven Effekt für die Umwelt aussehen. Tatsächlich trägt das Ploggen aber wesentlich dazu bei, das Bewusstsein der Menschen für Müllvermeidung zu schärfen. Und zwar sowohl bei den Ploggern selbst als auch bei jenen, die die sportliche Betätigung beobachten.

Unterschiedliche Möglichkeiten beim Plogging

Das beste am Plogging: man kann nichts falsch machen und die meisten Menschen haben die notwendige Ausrüstung bereits zu Hause. Es gibt verschiedene Ansätze, wie Plogging durchgeführt wird. Die einen sammeln den Müll und machen kleine Müllberge entlang ihrer Plogging-Strecke und sammeln diese erst am Rückweg ein. Andere wiederum sammeln den Müll gleich ein. Ungeachtet der Varianten sollen beim Aufheben des Mülls korrekt ausgeführte Kniebeugen ausgeführt werden. Dies  macht das Ploggen zu einem abwechslungsreichen und äußerst effektiven Fitnessprogramm.

Im Grunde ist Plogging über das ganze Jahr möglich. Wälder, Gebüsche etc. sind auf Grund des Bewuchses von Herbst bis Anfang des Frühjahres allerdings leichter zugänglich. Zum Ploggen eignen sich auch so gut wie alle Laufstrecken, egal ob Straßen- oder Trailläufer, Müll findet sich heutzutage leider überall.

Plogging laufen

Plogging Equipment

Laufbekleidung, Laufschuhe, Müllsäcke und Handschuhe dürfte fast jeder zuhause haben. Mehr braucht es zum Ploggen nicht.

Plogging Events

Plogging ist ideal in der Gruppe und eignet sich sehr gut für regelmäßige Plogger-Treffen. Jede Aktion, ob alleine oder in der Gruppe, kann und soll bildlich festgehalten und via Social Media verbreitet werden um so die Idee weiter zu verbreiten und andere zu motivieren, Gutes zu tun. Unter #Plogging findet man schon zahlreiche solcher Aktionen.

Wir hoffen wir konnten vielleicht mit unserem Artikel den ein oder anderen motivieren, beim nächsten Lauftraining einen Müllsack einzupacken und sich dem Plogging anzuschließen. Wir freuen uns auch über Erfahrungsaustausch und wenn ihr uns auf Plogging Events aufmerksam macht.  🙂

Plogging Müll




[Anzeige powered by Google]

About Tri Your Life

Tri Your Life
Tri Your Life ist das Herzensprojekt von Katharina und Christian Feuchtner aus Schleißheim bei Wels (Österreich). Wir sind zwei leidenschaftliche Hobbysportler und betreiben in unserer Freizeit diverse Ausdauersportarten und vor allem Triathlon. Wir teilen nicht nur die Liebe zum Sport, sondern auch die Leidenschaft für das Schreiben und Fotografieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.