Home / Allgemein / XTERRA World Championship 2017 – erste Eindrücke

XTERRA World Championship 2017 – erste Eindrücke

Nach einer langen, aber problemlosen Anreise sind wir vor wenigen Tagen gut auf Maui angekommen. Eine Woche vor dem Raceday der XTERRA World Championship blieb uns am Anfang genug Zeit uns zu akklimatisieren und in Ruhe anzukommen. Wir haben die ersten Tage genützt, um uns mit der Umgebung vertraut zu machen, vor allem aber auch um Eindrücke zu sammeln und den Aloha-Lifestyle aufzusaugen.

Tag 0 – die Anreise

Unsere Anreise von Wien über Los Angeles nach Maui verlief Gott sei Dank reibungslos. In Wien wurde uns vor dem Abflug zwar fast die Zeit etwas zu knapp, aber schlussendlich saßen wir rechtzeitig im Flieger nach LA. Nach ca. 12h Flug stand der erste und einzige Zwischenstopp bevor. Die Einreise in die USA verlief überraschend ganz unkompliziert und schnell, so wurden uns die 4,5h Aufenthalt fast zu lange und die Müdigkeit machte sich stark bemerkbar. Die knapp 6h Flug nach Maui verbrachten wir so gut es ging schlafend. Auf Maui konnten wir gleich all unsere Gepäckstücke unversehrt in Empfang nehmen und nach einer knapp einstündigen Fahrt im Mietwagen fielen wir todmüde in unsere Betten.


Tag 1 – die Umgebung mit dem Bike inspizieren

Am nächsten Morgen empfing uns wunderschönes Bilderbuchwetter. Unser Appartment in den Kapalua Golf Villas, unweit vom Eventgelände der XTERRA World Championship, war eine sehr gute Wahl. Leicht auf einer Anhöhe gelegen hat man einen schönen Meer- und Weitblick und das Start-/Zielgelände ist in wenigen Minuten mit dem Rad oder Auto zu erreichen (zu Fuß sind es ca. 2km).

Am ersten Tag erkundeten wir zuerst einmal die Umgebung und das Eventgelände. Aber auch einen Teil der Radstrecke inspizierten wir sogleich. Besonders beeindruckt hat uns aber die Bucht wo das Schwimmen statt findet, der sogenannte D.T. Flemming Beach. Toller Sandstrand, blaues Meer, aber auch die Wellen sind nicht zu unterschätzen.

D.T. Flemming Beach Schwimmstart

Am Abend zog es uns dann zur geschützten Nachbarbucht, der Napili Bay. Von hier aus konnten wir einen traumhaften Sonnenuntergang beobachten. Einfach wunderschön.

Napili Bay Sonnenuntergang

Tag 2 – Run and Swim

Am nächsten Tag machten wir uns auf, um zuerst die Laufstrecke kennen zu lernen und danach das Schwimmen im Meer zu üben. Vor allem das Überwinden der ersten 10-20 Meter, wo die Wellen brechen, wollten wir ausprobieren. Die Wellen am D.T. Flemming Beach sind höher, als wir gedacht haben. Nicht umsonst ist der Strand auch bei Surfern beliebt. Doch mit ein wenig Übung klappte es nach ein paar Versuchen schon ganz gut. Hoffentlich werden die Wellen nicht noch größer. 😉

Schwimmstart üben

Doch auch der Spaß darf nicht zu kurz kommen und wenn wir schon einmal auf Maui sind, dann müssen wir zumindest das Surfen mit dem Bodyboard ausprobieren. 🙂

Bodyboard

Tag 3 – Unwetter und Regen

In der folgenden Nacht kam ein starkes Gewitter. Es blitzte und donnerte und schüttete die ganze Nacht wie aus Eimern. Das führte zu einem Ausnahmezustand auf Maui. Überschwemmungen und ein Stromausfall auf der ganzen Insel waren am nächsten Tag die Folge. So fielen auch unsere Pläne ziemlich ins Wasser und wir nutzten den Tag für eine kleine Inselrundfahrt.

Ein Abstecher nach Paia und dem Hoookipa Beach durfte nicht fehlen. Hier konnten wir nicht nur um einiges höhere Wellen, sondern auch viele Surfer bewundern. Die Wendigkeit und das Wassergefühl ist einfach genial.

Es ist hier wirklich wie in einer anderen Welt. Kaum angekommen taucht man ein, der Stress der Heimat ist ganz weit weg und man nimmt automatisch den entspannten Aloha-Lebensstil ein.

 

Tag 4 – der Regen nimmt kein Ende

Für Mittwoch hatten wir eigentlich eine Proberunde auf der kompletten Bikestrecke geplant, doch diese fiel komplett ins Wasser. Nicht nur wegen dem Starkregen vom Vortag, nein es regnete auch heute noch den ganzen Tag weiter. Die Rutsch- und Gatschpartie wollten wir uns lieber ersparen. Nicht einen Sturz riskieren oder gar das Rad ruinieren. So machten wir uns auf zum Schwimmen im nahe gelegenen Freibad und holten gemütlich unsere Startunterlagen ab.

XTERRA WC Registration

Wir hoffen das Wetter beruhigt sich in den nächsten Tagen und vor allem am Renntag. Wir hoffen auf etwas Sonne, vor allem aber trockenes Wetter, wenig Wellen und möglichst trockene Rad- und Laufstrecken. 🙂

About Tri Your Life

Tri Your Life
Tri Your Life ist das Herzensprojekt von Katharina Feuchtner und Christian Lehner aus Schleißheim bei Wels (Österreich). Wir sind zwei leidenschaftliche Hobbysportler und betreiben in unserer Freizeit diverse Ausdauersportarten und vor allem Triathlon. Wir teilen uns nicht nur unsere Wohnung und die Liebe zum Triathlon, sondern auch die Leidenschaft für das Schreiben und Fotografieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.