Home / Event Berichte / Hart, Härter, XTERRA World Championship

Hart, Härter, XTERRA World Championship

Meterhohe Wellen, schmale Single-Trails und eine kräftezehrende mit vielen Höhenmetern gespickte Strecke in einer paradiesischen Kulisse. Das waren die Zutaten der XTERRA World Championship auf Maui. Wir waren heuer zum ersten Mal dabei und unsere Erwartungen wurden mehr als übertroffen. Kathi startete (sie hat sich beim XTERRA Malta qualifiziert) und Christian bekam eine Presseakkreditierung.

Zum ersten Mal in unserem Triathletenleben fällt es uns schwer das Erlebte in Worte zu fassen. Das tosende Wasser, die brechenden Wellen, der traumhafte Sandstrand, die schwierigen Rad- und Laufstrecken und vor allem der unvergleichliche XTERRA Spirit haben uns absolut begeistert. Wir nehmen euch mit zu einer Reise in eine andere Welt.


Die Location

Als Eventlocation dient das Ritz-Carlton Hotel in Kapalua. Das Hotel ist eines der nobelsten Hotels auf ganz Maui und wurde dafür mit 5 Sternen geschmückt. Das Hotel liegt umgeben von einer kleinen Parkanlage und großen Wiesenflächen etwas erhöht direkt am DT Fleming Beach im Ort Kapalua. Kapalua ist im Nordwesten der Insel Maui angesiedelt und zählt nicht zu den touristischen Hochburgen auf Maui. Es ist hier noch bedeutend ruhiger als z.B. in Kihei, Wailea oder Kaanapali. Kapalua ist bekannt für seine wunderschönen Golfanlagen und hat auch wunderschöne Buchten zum Baden zu bieten.

D.T. Flemming Beach Schwimmstart

Swim

Der Startschuss fällt am legendären DT Fleming Beach. Eine Bucht wie aus dem Bilderbuch mit einem ca. 500m langen Sandstrand und türkisblauen Meer. Eine malerische Kulisse, doch die Brandung des pazifischen Ozeans hat es in sich. Nicht umsonst ist der Strand auch bei Surfern beliebt. Flaches Wasser sucht man hier vergeblich. Hohe Wellen stehen an der Tagesordnung (ca. zwischen 2 und 4 Meter). Das Schwimmen darin muss geübt werden und ist mit dem was wir in Europa kennen überhaupt nicht vergleichbar. Vor allem das Überwinden der brechenden Wellen und der gewaltigen Sogwirkung ist sehr schwierig und bedarf einiger Übung. Wenn man hier von einer Welle erwischt wird, dann schlägt  man im Wasser schon mal zwei bis drei Saltos und kann dabei leicht seine Ausrüstung (Haube + Brille) verlieren.

Die 1,5km lange Schwimmstrecke war als sogenannter M-Kurs zu absolvieren. D.h. ca. 400m hinaus bis zur ersten Wendeboje, dann wieder zurück, kurzer Landgang und nochmals ca. 400m schräg hinaus bis zur zweiten Boje und wieder zurück. Das Überwinden der brechenden Wellen war das eine Hindernis, doch auch auf dem weiteren Schwimmweg war es alles andere als leicht zu Schwimmen. Natürlich herrschten auch draußen Wellen, doch vor allem auch die extrem starken Strömungen waren eine große Herausforderung. Auf dem Idealkurs zu bleiben dabei fast unmöglich.

Bike

Über den Sandstrand hinaus geht es dann relativ lange (ca. 500m) den Hügel hinauf zur Wechselzone. Diese befindet sich ein wenig erhöht auf den Grünflächen direkt vor dem Racehotel.

Raus aus der Wechselzone geht es auf dem Bike gleich bergauf Richtung West Maui Mountains. Die MTB Strecke ist sehr schmal und verwinkelt, man verliert leicht die Orientierung. Sie verläuft fast durchgängig auf Single-Trails. Es ist ein ständiges auf und ab, gespickt mit drei längeren steilen Anstiegen, vielen sehr engen Kurven und technisch schwierigen Stellen. Eine wirklich sehr kräftezehrende Angelegenheit. Das Überholen auf den schmalen Wegen ist teilweise fast unmöglich, was bei über 800 Starten zu einer Geduldsprobe werden kann. Vor allem für die schnelleren Agegroup-Frauen, die beim Schwimmen in der letzten Welle starten und dann an den langsameren Männern vorbei müssen.

Ausrasten kann man sich auf der Strecke wirklich nicht, bergauf und bergab ist immer vollste Konzentration gefragt. Die Beine werden schwer und die Sonne brennt erbarmungslos vom Himmel. Nach gut 1.000 Höhenmetern und ca. 32km ist die Strecke absolviert und die Wechselzone wieder in Sicht.

Run

Die Laufstrecke verläuft im gleichen Terrain wie die MTB Strecke und hat daher auch eine fast idente Charakteristik. Die ersten 5km geht es fast stetig bergauf. Die Hitze hat in den Mittagsstunden jetzt ihren Höhepunkt erreicht und die Abkühlung bei einer der fünf Labestation ist dringend nötig. Die Helfer sind genial, feuern alle an und machen eine tolle Stimmung. Das kann man auch brauchen, denn es wird immer steiler und jetzt heißt es Durchbeißen, der Hitze trotzen und einfach nicht nachgeben.

Nach 5km dann der heiß ersehnte Wendepunkt, es geht endlich wieder bergab. Beim Bergablaufen auf den schmalen Trails muss man aber weiterhin voll konzentriert bleiben und Gas geben. Zwei Anstiege folgen dann noch, ehe man nach ca. 10km und 350Hm den DT Fleming Beach erreicht hat. Nun warten noch 400m im tiefen Sand, die sich zwar kurz anhören, aber richtig hart sind. Dann endlich heißt es den Zielleinlauf genießen und sich ausgiebig feiern lassen. Ein einmaliger Moment, den wir sicher niemals vergessen werden.

XTERRA Spirit

Die XTERRA Bewerbe haben einen ganz eigenen Spirit. Dies ist nicht nur ein Spruch, sondern das erlebt man vor Ort wirklich. Und dieser Spirit erreicht bei der Weltmeisterschaft aller XTERRA Bewerbe hier auf Maui natürlich den Höhepunkt. Über 800 Athleten aus 53 Ländern sind aus der ganzen Welt angereist und leben und lieben diesen Spirit. Egal ob Profi oder Agegrouper, ob alt oder jung, der XTERRA Spirit in Kombination mit dem entspannten hawaiianischen Aloha-Lifestyle bieten einfach die perfekte Kombination. Aber seht euch das am besten selbst auf diesem Video an.

XTERRA – One Tribe from XTERRA TV on Vimeo.

Pre- und Post-Race Dinner Party

Vor und nach dem Rennen werden alle TeilnehmerInnen zu einer Dinner Party im Racehotel eingeladen. Neben einem reichhaltigen Buffet punktet hier vor allem auch das tolle Ambiente. Doch das Highlight ist eindeutig der extrem lustige Moderator, die entspannte hawaiianische Stimmung und die atemberaubenden XTERRA Videos und emotionalen Bühnenmomente mit Gänsehautfeeling. Auch hier spürt man überall den gemeinsam gelebten Spirit.

Unser persönliches Fazit

Auch drei Wochen nach dem Bewerb sind wir immer noch total begeistert und enthusiastisch. Die einzigartige Stimmung, der herzliche Umgang, die perfekte Organisation und die herausfordernden Strecken in dieser traumhaften Kulisse machen die XTERRA World Championship definitiv zu einem außergewöhnlichen Bewerb. Wir werden diesen Tag bestimmt niemals vergessen. Die weite Reise ans andere der Welt zahl sich mehr als aus und wir würden das Abenteuer jederzeit wieder auf uns nehmen. Es war eine einzigartige Erfahrung und die drei Wochen auf Maui war die beste Zeit, die wir bisher in unserem Leben hatten. 🙂

Weitere Informationen zum Bewerb: http://www.xterraplanet.com/worlds/

Fotos: Unsere Racepics

Ergebnisse: http://jtltiming.com/results/x-maui17.html

 

 

About Tri Your Life

Tri Your Life
Tri Your Life ist das Herzensprojekt von Katharina Feuchtner und Christian Lehner aus Schleißheim bei Wels (Österreich). Wir sind zwei leidenschaftliche Hobbysportler und betreiben in unserer Freizeit diverse Ausdauersportarten und vor allem Triathlon. Wir teilen uns nicht nur unsere Wohnung und die Liebe zum Triathlon, sondern auch die Leidenschaft für das Schreiben und Fotografieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.