Home / Allgemein / Triathlon-Love – vom Kennenlernen bis zur Hochzeit

Triathlon-Love – vom Kennenlernen bis zur Hochzeit

In guten und in schlechten Zeiten. Auf vieles in den letzten fünf Jahren können wir gemeinsam zurückblicken. Doch viel wichtiger ist es, nach vorne zu schauen und wie in jeder Beziehung gilt es gemeinsam an einen Strang ziehen. Den Partner verstehen lernen und nicht gleich aufgeben nach einer Meinungsverschiedenheit. Das ist oft gar nicht so leicht. Doch glaubt man an die Beziehung, so entstehen viele schöne Momente, unvergessliche Abenteuer und ein stetig wachsendes Gefühl voller Liebe. Das Wichtigste ist immer Zusammenhalten! Genau das gab uns zu unserer Hochzeit eine liebe Freundin mit auf unseren Weg ins Eheglück.



[Anzeige powered by Google]
Kathi & Christian Big Beach Maui

Vom Kennenlernen und dem Zusammenwachsen

Kathi: Sport ist viel mehr als einfach nur Bewegung. Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Durch die gemeinsame Leidenschaft entstehen Verbindungen, Freundschaften und noch viel mehr. Durch das gemeinsame Hobby Triathlon haben wir uns kennen gelernt, als ich 2013 auf den Geschmack gekommen bin und mich erfolgreich bei zwei Sprinttriathlons versucht hatte. Ich suchte nach einem Verein zum Schwimmtraining in Wels. Eines Tages sprach mich Manfred im Freibad an, als ich meine Bahnen zog. Manfred, der seit Jahren für das Tri Team Wels startete, erzählte von einer Vereinssitzung und ob ich vorbei schauen wollte. In diesem Verein war auch Christian schon jahrelang dabei.

Also ging ich ohne jemand zu kennen zu dieser Vereinssitzung und landete direkt auf dem Sessel neben Christian. Wir sprachen miteinander über Triathlon, seinen schmerzhaften Erlebnissen mit einer Hornisse bei seinem letzten Wettkampf und seinem bevorstehenden Saisonhighlight, dem Porec Triathlon über die Mitteldistanz. Doch wir machten uns auch unsere ersten gemeinsamen Radausfahrten aus und schon bald wurde daraus mehr. Nach Christian´s Rückkehr aus Kroatien wurden seine Knieschmerzen akut. Seine Verletzung und die Operation standen wir gemeinsam durch und es entwickelte sich eine starke Verbindung.

Kathi und Christian Triyourlife

In meiner kleinen Single-Wohnung wohnten wir plötzlich zu zweit. Christian kam in mein Leben, in meine Wohnung und blieb vom ersten Tag an unserer Beziehung. Über meine anfängliche Skepsis, dass die Wohnung einfach zu klein ist für zwei Personen und das nicht funktionieren kann, verflog dann aber mit der Zeit. Wir harmonierten auch auf engstem Raum und es verging kein Tag, keine Nacht, die wir nicht gemeinsam verbracht haben. Zugegeben prallten am Anfang zwei Welten aufeinander. Sind wir doch in unseren Eigenschaften unterschiedlich. Doch die vielen gemeinsamen Interessen und Leidenschaften überwogen immer. Mit der Zeit haben wir gelernt an unseren Unterschieden zu wachsen und uns zu ergänzen. Viele andere Blickwinkel haben sich ergeben und durch unseren verschiedenen Charaktereigenschaften bestärken wir uns mittlerweile gegenseitig.

Heiratsantrag auf Hawaii

Christian: Nachdem sich Kathi vergangenes Jahr für die XTERRA WM auf Maui qualifiziert hatte, war zugleich auch die Idee geboren, ihr einen Heiratsantrag auf Hawaii zu machen. Irgendwo am Ende der Welt, in einer außergewöhnlichen Umgebung. Kathi hatte nicht den leisesten Verdacht und freute sich ahnungslos auf unseren Urlaub. Am Tag der Hawaii-Reise platzierte ich den erworbenen Verlobungsring in meinem Koffer und hegte während des 18 Stündigen Fluges einen Plan, wo und wann es für einen Antrag am besten wäre. Mein Favorit war dabei der Sonnenaufgang am Vulkan Haleakala auf 3000m Seehöhe. Nach zehn Tagen auf Maui wurde es dann ernst. Ich verstaute den Ring im Foto-Rucksack und schon ging die Fahrt los.

Oben angekommen war ich überrascht von den vielen Menschen. Kaum ein Platz zum Sonnenaufgang schauen, geschweige denn, um meiner Kathi vernünftig einen Heiratsantrag zu machen. Der Sonnenaufgang war zwar bombastisch, aber mit der zunehmenden Thermik kam auch Wind und Nebel auf. Das war jetzt nicht so die Stimmung die ich erwartet hätte und deshalb musste der Antrag noch etwas auf sich warten.

Haleakala

Ein paar Tage später versuchte ich es bei einem Hubschrauber-Rundflug. Hoch über Maui, am Vulkan aus anderer Perspektive soll es geschehen. Es gab unzählige Möglichkeiten! Doch wider Erwarten wurde mir leider richtig übel. Für die ganzen Manöver des Piloten war mein Magen nicht gemacht, also verwarf ich dieses Vorhaben mit kreidebleichem Gesicht und hielt an Plan C fest. Eine simple Wanderung durch einen Jungle, was sollte da passieren? Hoffentlich kein Massenauflauf wie auf dem Vulkan und übel wird mir beim Wandern normal auch nicht.

Heliflug Maui

Und so kam es, dass wir ein paar Tage später die Wanderung in den Jungle auf uns nahmen. Ich trixte Kathi aus und bat um eine Pause. Jetzt war er da, der Moment. Abseits der Wege, neben einem hohen Mammutbaum und einem Tisch aus Stein. Ich öffnete den Rucksack und raschelte mit dem Energie-Riegel als Ablenkung herum. Dann das Schächtelchen mit dem Ring. Voll aufgeregt fragte ich sie dann, ob sie meine Frau werden möchte. Kathi blickte überrascht, ihre Augen wurden größer und dann umarmte sie mich und flüsterte mir leise ins Ohr: „Ja, ich will!“ Erleichterung.

Die Liebe ist das stärkste Band

Unsere Zuneigung ist vom ersten Tag an stetig gewachsen. Liebe ist nichts selbstverständliches, sondern muss gedeihen und sich entwickeln. Wir haben Höhen und Tiefen erlebt. Heute ist unsere Liebe stärker als je zuvor. Für uns sind es die kleinen alltäglichen Dinge: ein Kuss, eine Umarmung, Hand in Hand einschlafen, nebeneinander aufwachen, gemeinsam ein Land bereisen, einen Berggipfel besteigen, Kraft in der Natur zu schöpfen, die unsere Verbindung stärken und unsere Liebe zu etwas Besonderem machen. Auch der gemeinsame Triathlonsport bestärkt unsere Beziehung. Jedes Training mit dem Partner, jeder Bewerb den wir gemeinsam erleben ist ein kleiner Teil, der unsere Verbindung immer enger werden lässt.

Unsere Hochzeit

Seit unserer Rückkehr aus Maui haben wir unsere Hochzeit geplant. Der wichtigste Tag unseres Lebens sollte etwas ganz Besonderes werden und wir wollten diesen Tag nur im engsten Familien-und Freundeskreis teilen. Viele Stunden der Vorbereitung haben sich mehr als ausgezahlt. Die zwei Tage unserer Hochzeitsfeier waren einfach nur perfekt, die schönste Zeit unseres Lebens. Unsere Liebe mit der Eheschließung zu besiegeln und das gemeinsam mit unseren lieben Hochzeitsgästen zu feiern war der beste Entschluss.

Katharina und Christian Feuchtner
Copyright: Martina Weiss, www.weissbild.at




[Anzeige powered by Google]

About Tri Your Life

Tri Your Life
Tri Your Life ist das Herzensprojekt von Katharina Feuchtner und Christian Lehner aus Schleißheim bei Wels (Österreich). Wir sind zwei leidenschaftliche Hobbysportler und betreiben in unserer Freizeit diverse Ausdauersportarten und vor allem Triathlon. Wir teilen uns nicht nur unsere Wohnung und die Liebe zum Triathlon, sondern auch die Leidenschaft für das Schreiben und Fotografieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.