Home / Triathlon / Lagenschwimmen für Triathleten

Lagenschwimmen für Triathleten

Viele Triathleten konzentrieren sich beim Schwimmtraining nur auf eine Schwimmart, nämlich auf unsere Hauptschwimmart: dem Kraulschwimmen. Einerseits absolut nachvollziehbar, denn in den Wettkämpfen schwimmen wir natürlich Kraul. Doch andererseits hat es viele Vorteile auch in anderen Lagen zu schwimmen. Es bringt nicht nur Abwechslung in dein Training, sondern wirkt sich auch positiv auf deine Kraul Performance aus. Deshalb haben wir die wichtigsten Informationen zum Lagenschwimmen für Triathleten für euch zusammengefasst.

Lagen schwimmen




[Anzeige powered by Google]

Ein-und Ausschwimmen in anderen Lagen

Kennt ihr die Anweisungen eures Schwimmtrainers am Anfang oder am Ende eines Schwimmtrainings: „200m Einschwimmen (oder Ausschwimmen), alles erlaubt – nur Kraul nicht!“ Und das hat auch einen guten Grund. Wenn wir bedenken, dass möglicherweise das gesamte Schwimmtraining aus unserer Hauptschwimmart Kraul besteht, dann fällt man schnell einmal in ein monotones Bewegungsmuster. Dabei fehlen uns die Beanspruchungen der muskulären Gegenspieler bzw. ergänzend ausgleichende Bewegungen. Mit dem Einbau anderer Lagen kräftigst du deinen gesamten Bewegungsapparat. Das kommt dir dann wiederum beim Kraulen zu Gute. Außerdem ist es ein sehr gutes Koordinationstraining, wenn du Delfin, Rücken und Brust einbaust. Du kannst auch einige Kombinationsmöglichkeiten in dein Training einbauen.

Zum Beispiel beim Einschwimmen:
Brustarme + Kraulbeine, Kraularme + Brustbeine oder Kraularme + Delfinbeine variieren.

Locker zwischen der Hauptserie

Eine Erholung zwischen den Serien kann ebenfalls mit anderen Lage gestaltet werden. Es muss nicht immer 100m locker Kraul als aktive Erholung sein. Entlastet die Muskeln, die ihr nachher beim Kraulschwimmen wieder braucht. Schwimmt statt lockerem Kraul, einfach einmal Brust, Rückenkraul oder Rückengleichschlag.

Rückenkraul

Lagenschwimmen für Triathleten

Im ersten Augenblick scheinen die vier Schwimmstile ziemlich unterschiedlich zu sein. Wirft man jedoch einmal einen Blick auf den Unterwasser-Armzug, dann wird man sehr schnell viele Parallelen entdecken. Dabei wirkt der Delfinarmzug dem Kraularmzug am ähnlichsten. Nur mit dem Unterschied, dass sich beim Delfin schwimmen, die Arme gleichzeitig durch das Wasser bewegen. Selbst der Brustarmzug weist anfangs ein ähnliches Bewegungsmuster auf. Alles in allem, kannst du dir durch Lagenwechsel ein besseres Wassergefühl aneignen und glaube bitte nicht, dass du etwas „versäumst“ falls du mal nicht Kraul schwimmst. Ganz im Gegenteil: neben mehr Kräftigung und Koordination entwickelst du mehr Feingefühl für den Wasserwiderstand, das essentiell für die Weiterentwicklung deines Kraulstil ist.

Vorteile von Delfin und Rückenkraul für Frontkraul

Auch wenn Gemeinsamkeiten der Schwimmstile vorhanden sind, der Bewegungsapparat wird in jeder Lage unterschiedlich belastet und daraus können wir als Triathleten für das Kraulschwimmen aus den Vollen schöpfen. Das Delfin schwimmen – das dann doch deutlich kraftraubender ist als Kraul – können wir als spezifisches Armkrafttraining für das Kraulen sehen. Delfin kommt bei uns vorwiegend zwischen Technikblock und Hauptserie zum Einsatz oder als Hauptserie, wenn wir beim Schwimmtraining gezielt den Schwerpunkt auf Kraft lenken. Wenn dem so ist, dann zieht sich das Programm durchgehend mit einer Lagen-Kraul-Kombination.

Beispiel einer Hauptserie von uns:
4×250 (200m Lagen + 50m Kraul gesteigert) + 2×150 (50m Kraul gesteigert + 100m Lagen)

Beim Rückenschwimmen profitieren wir bei richtiger Ausführung von der geraden und langen Haltung, die wir auch beim Kraul benötigen. Es wird speziell die Rumpfmuskulatur gestärkt. Natürlich spielt auch hier wieder die Kopfposition – wie beim Kraul – eine zentrale Rolle, um eine gestreckte Position zu erhalten. Allerdings ist die Körperspannung im Beckenbereich etwas mehr  gefordert, um die Hüfte stabil in einer höheren Lage zu halten: „zwick den Po zusammen“ lautet die Devise. 😉 Dadurch können wir auch beim Frontkraul von einer besseren Wasserlage profitieren, da wir unseren Rumpf stärken.

Rückenkraul kommt bei uns bei jedem Schwimmtraining zum Einsatz. Als zusätzliches Rumpftraining, bei Fahrtenspiele, in Lagenkombination oder bei der aktiven Regeneration zwischen den Hauptserien, sowie beim Ein-und Ausschwimmen.

Rollwende

 




[Anzeige powered by Google]

About Tri Your Life

Tri Your Life
Tri Your Life ist das Herzensprojekt von Katharina Feuchtner und Christian Lehner aus Schleißheim bei Wels (Österreich). Wir sind zwei leidenschaftliche Hobbysportler und betreiben in unserer Freizeit diverse Ausdauersportarten und vor allem Triathlon. Wir teilen uns nicht nur unsere Wohnung und die Liebe zum Triathlon, sondern auch die Leidenschaft für das Schreiben und Fotografieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.