Home / Allgemein / Triathlon-Love – mein Schatz ist hangry

Triathlon-Love – mein Schatz ist hangry

Hangry. Ein Gefühl das wohl viele von uns kennen und auch der Lebenspartner manchmal zu spüren bekommt. Es überfällt einen nicht unbedingt schleichend, sondern schlagartig. Vor allem bei bzw. nach längeren Trainingseinheiten. Wie ein schwarzes Loch zieht es unvorhersehbare Kreise und verschlingt mit einem Satz die gute Stimmung. Genervte Worte, leere Blicke und ein knurrender Magen. “Mensch, was würde ich jetzt alles für einen Schokoriegel geben!“



[Anzeige powered by Google]

Hungry + Angry = Hangry

Das man sich während einer langen Radausfahrt über mehrere Stunden gut verpflegen sollte, ist kein Geheimnis. Denn der Energiehaushalt und die Leistungsfähigkeit sollen sich ja in der Waage halten. Mit sinkendem Blutzuckerspiegel steigt außerdem der Aggressionspegel an und dann kann es zwischen zwei Liebenden ziemlich kratzbürstig werden. Pfauchende Wortgefechte und aus der Luft gegriffene Vorwürfe laden dann zur Heimfahrt im Alleingang ein. Doch bevor es so weit kommt, gibt es präventiv den Not-Riegel als Beziehungskit für solche Hangry-Attacken. Lieber einen zu viel in die Rückentasche packen, als den Hungerast riskieren, der mit Konfliktpotential ein her geht. Denn eine alte Weisheit besagt: wer hungry ist, der ist auch angry, also hangry 😉

hangry chris

Unsere Mallorca Geschichte

Hangry sein, ist nichts Erfundenes. Es passiert einfach. Niemand ist davor gefeit, falls nicht ausreichend an die Verpflegung gedacht wird. Ob Frau oder Mann, es kann jeden Treffen und so erinnern wir uns an eine gemeinsame Ausfahrt zur Cala Pi während eines Mallorca Aufenthaltes. Es war bereits am Ende unseres zwei wöchigen Aufenthaltes. Seit ein paar Tagen bringe ich fast keinen Bissen mehr vom Hotelessen hinunter. Alles schmeckt ähnlich und wiederholt sich permanent. Doch diese eine letzte längere Ausfahrt zur malerischen Cala Pi sollte unbedingt noch sein, weil es auch eine neue Streckenerkundung für uns ist. Also Flaschen füllen, Riegel einpacken und auf geht’s!

Road Cala Pi Mallorca

An diesem Tag herrscht starker Wind. Ich fahre wie immer vorne weg. Anfangs läuft alles gut und wie gewohnt stellen wir uns dem Wind. Das Defizit an Energie macht sich aber nach 60 Kilometern zum ersten Mal bemerkbar. Kraft-und Lustlos greife ich in die Rückentasche und hole einen Riegel heraus. Doch das Loch im Magen verlangte nach mehr, das war jetzt nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Zu allem Verdruss war auch erst die Hälfte unserer Strecke zurück gelegt!

„Verdammt, überall, wirklich überall gibt’s einen Maci und wenn ich einmal einen brauche…nix, außer viel Wind!“, fluche ich in die Landschaft, sodass die kleinen Eidechsen am Straßenrand bereits von der Ferne schnell Zuflucht im Gebüsch suchen. In der Cala Pi angekommen essen wir unsere Riegelvorräte auf und legen eine Pause ein. Wir studieren die Karte auf der Suche nach der nächsten Stadt. Unser Rettungsanker soll ein Lebensmittelgeschäft werden, das etwa 15 Kilometer entfernt liegt. Kathi fährt vorne und ich schleppe mich mühsam hinterher. So erreichen wir mit Müh und Not den Supermarkt. Nach drei Dosen Cola und einer Ladung Süßem war meine Stimmung wieder gut und wir können eine harmonische Heimfahrt antreten. Mit dem Wind im Rücken können wir sogar darüber schon wieder schmunzeln.

Cala Pi Rennrad

Unsere Hangry-Tipps

  1. Nie hungrig eine Radausfahrt starten.
  2. Lieber noch einen Riegel zusätzlich einpacken.
  3. Überlegte kürzere Pausen einlegen und gemeinsam in den Riegel beißen.
  4. Immer Kleingeld mitnehmen.
  5. Einer muss ruhig bleiben, lass dich vom Hangry-Dasein deines Partners nicht beeinflussen.
  6. Wenn alle Stricke reißen und der Hungerast mit allen Facetten voll zugeschlagen hat, dann den nächsten Supermarkt/Tankstelle aufsuchen. Cola und Kekse beruhigen das Gemüt 😉

Cala Pi Bucht




[Anzeige powered by Google]

About Tri Your Life

Tri Your Life
Tri Your Life ist das Herzensprojekt von Katharina Feuchtner und Christian Lehner aus Schleißheim bei Wels (Österreich). Wir sind zwei leidenschaftliche Hobbysportler und betreiben in unserer Freizeit diverse Ausdauersportarten und vor allem Triathlon. Wir teilen uns nicht nur unsere Wohnung und die Liebe zum Triathlon, sondern auch die Leidenschaft für das Schreiben und Fotografieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.